U15 ohne Gegentor auf Kurs

Anzeige
Die Torschützen der C-Junioren, Ioannis Bekas und Julian Hoppe. Foto: Bangert
 
Die Werdener C-Junioren erwischten gegen Saloniki einen gebrauchten Tag. Foto: Bangert

Spiele der Jugendfußballer: Nun hat es die ersatzgeschwächten U17 Mädchen erwischt


Die U15 Mädchen bereiten ihrer Trainerin Inga Vorholt große Freude. Die Nachwuchskickerinnen sind souveräner Tabellenführer mit 47:0 Toren. Die D-Junioren kamen im Pokal weiter, mussten aber in der Leistungsklasse kleine Brötchen backen.

Nach einer langen Herbstpause gelang den U15 Mädchen beim Tabellenletzten Britannia Solingen ein locker herausgespielter 13:0 Erfolg. Gegen die von Beginn an hoffnungslos überforderten, aber mitunter rustikal einsteigenden Gastgeberinnen eröffnete Hannah Schroeder den Torreigen. Neben einem weiteren Treffer im ersten Durchgang gelang ihr in der zweiten Hälfte ein lupenreiner Hattrick. Die weiteren Tore lieferten jeweils dreimal Anna Hömßen und Lara Pareik, sowie Ellen von Drachenfels mit zwei Treffern. Gegen Spielende wurden die Löwentalerinnen fast noch für ihren zeitweise etwas zu lässigen Spielstil bestraft, doch der Solinger Schuss ging am Tor vorbei. Somit ist das Team von Trainerin Inga Vorholt weiter ohne jedes Gegentor als Tabellenerster voll auf Kurs.
Bei Blau Weiß Langenberg verloren die U17 Mädchen erstmalig in dieser Saison. Zunächst spielten die Löwentalerinner durch drei krankheitsbedingte Ausfälle in Unterzahl, dem Team aus Langenberg gelang es, das 1:0 zu erzielen. Trainer Ralf Zuschlag: „Keiner weiß wie, aber sie trafen noch ein zweites Mal.“ Dann konnte sich Emily Stockter gegen vier Langenbergerinnen durchsetzen und den Anschlusstreffer erzielen, hatte sogar noch den Ausgleich auf dem Fuß. In der zweiten Halbzeit gingen die Gastgeberinnen durch einen nicht berechtigten Elfer mit 3:1 in Führung, trotz aller Widrigkeiten kämpften die Werdener Mädels bis zum Schluss. Torhüterin Carolina Zuschlag konnte noch Schlimmeres verhindern.

Pokalspiel mit Leidenschaft

In einem Kreispokalspiel voller Leidenschaft siegten die D-Junioren mit 2:1 bei der DJK Adler Union Frintrop und belohnte sich mit dem Einzug ins Viertelfinale. Bereits in der zweiten Minute erzielte Linus Abramowski das 1:0. Leider hatte dies nicht lange Bestand, den bereits in der achten Spielminute gelang Frintrop der Ausgleich. Auch hiervon ließen sich die Löwentaler nicht beirren und ging kurz darauf wieder in Front. Einen wunderschönen Pass von Jason Wefers in die Schnittstelle der Frintroper Verteidigung verwertete Leo Karakas gekonnt zum 2:1, was auch zur Halbzeit Bestand hatte. In der zweiten Hälfte warf Frintrop alles nach vorne, konnte aber die sichere Innenverteidigung mit Lenni Konietzko und Tim Karkau sowie den überragenden Keeper Max Koke nicht mehr überwinden. Die Trainer Michael Koke und Dietmar Munsch waren sich einig: „Einen Riesen-Kompliment an die gesamte Mannschaft!“ Am 12. November kommt nun der TuSEM zum Viertelfinale ins Löwental. Aus Schönebeck kehrten die D-Junioren mit einer völlig verdienten Niederlage zurück. Wenn auch die kämpferische Leistung stimmte, fehlte in den entscheidenden Situationen Cleverness, Aufmerksamkeit und der letzte Wille. Zudem war ein deutlicher Unterschied in punkto Spielverständnis und Zweikampfverhalten sehen. Die in der Leistungsklasse dominierenden Mannschaften Schönebeck und ETB spielen in einer eigenen Liga. Beim Rest der Liga kann Jeder Jeden schlagen. Das einzig Erfreuliche: Der SC Werden-Heidhausen bleibt trotz der Niederlage auf dem dritten Tabellenplatz.
Die C-Junioren mussten gleich zwei Niederlagen einstecken, aber unter jeweils völlig verschiedenen Vorzeichen. Im Pokal war der Spitzenreiter der Niederrheinliga eine Hutnummer zu groß für die Werdener C-Junioren. Der ETB SW Essen ging bereits nach acht Minuten uneinholbar mit 3:0 in Führung, legte noch zwei Treffer nach, der Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 1:4 war Julian Hoppe vorbehalten. Gegen den FC Saloniki klappte dann überhaupt nichts. Früh lag Werden durch einen Elfmeter zurück, konnte auch im zweiten Durchgang nicht an die gewohnten Leistungen anknüpfen. Nach dem 0:2 konnte zwar Ioannis Bekas kurz vor dem Abpfiff verkürzen, doch dieser Treffer kam zu spät.

Lupenreiner Hattrick

Die B-Junioren besiegten den Nachbarn FSV Kettwig mit 6:1, taten sich jedoch schwerer, als das Ergebnis vermuten lässt. Werden war zu Beginn sicherlich die spielstärkere Mannschaft, doch die Gastgeber schlugen immer wieder lange Bälle auf ihre schnellen und aggressiven Stürmer, was immer wieder Gefahr bedeutete. Dann legte Eddie Fassbender in nur 20 Minuten einen lupenreinen Hattrick hin. Nach einer Bogenlampe von Mats Waldeyer ging es mit 4:0 in die Halbzeitpause. Nun wurde es turbulent: In der 55. Minute gab der Schiedsrichter einen Elfmeter für die Gastgeber, der am Pfosten landete. Zwei Minuten später sah Torhüter Fynn Vallböhmer die rote Karte, den erneuten Strafstoß nutzten die Hausherren und witterten nun Morgenluft. Nach einer Zeitstrafe gegen Gary Winkelmann waren nur noch neun Werdener auf dem Platz. Die komplette Mannschaft verteidigte, Vincent Kampler Montessi und Julian Siebers sorgten für Entlastung. Nach dem 5:1 durch Kampler Montessi erhöhte Felix Konietzko kurz vor Spielende.
Bei Fortuna Bredeney siegten die A-Junioren in allerletzter Sekunde. Robin Reimering brachte die Werdener beim Tabellenletzten in Führung, Tim Kreutzadler traf kurz nach der Pause. Bredeney kam auf 1:2 heran, 25 Minuten vor dem Ende stand es plötzlich unentschieden. Danach tat sich nichts Entscheidendes, bis die letzte Spielminute angesagt wurde. Der eingewechselte Justin Weber traf doch noch zum 3:2 Siegtreffer. Daheim gegen die SG Schönebeck will das Team nun versuchen, den Kontakt zur oberen Tabellenhälfte herzustellen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.