Wenn die „Seleção“ ruft... Werdener Leon Miguel Pires Schulten bald in Portugals Nationalelf?

Anzeige
Torwart Leon Miguel Pires Schulten im Dress der Düsseldorfer Fortuna.

Portugals Fußballer beleben seit Jahren die internationale Bühne, Namen wie Eusebio, Figo, Christiano Ronaldo sind jedem Fußballfan bekannt. Portugiesische Fußball-Götter. In Sachen Torhüter ist da eher Funkstille.

Aber das könnte sich jetzt ändern! Ein Torwart-Talent aus Werden ist nämlich dabei, sich in den Vordergrund zu spielen.
Sein Spielername: „Miguel Leon“. Voller Name: Leon Miguel Pires Schulten.

Leon spielt seit Jahren auf hohem Niveau

Der Sohn einer Portugiesin und eines Deutschen wohnt in Werden, spielt schon seit vielen Jahren auf hohem Niveau, kam 2011 vom MSV Duisburg zum Bundesligisten Fortuna Düsseldorf, wo er in der C-Jugend unter anderem Niederrheinpokalsieger wurde.
Als B-Jugendlicher rutschte er sofort in den Bundesligakader, nun erfolgte die Berufung in die Nationalmannschaft. Die Eltern Christina und Robert sind mächtig stolz auf ihren Knaben, der für sein Alter, er wird im Januar 16 Jahre jung, schon erstaunliche Reife zeigt.
Hélio Sousa, der Trainer der U16 des Portugiesischen Fußballverbandes, zog nun 24 Spieler zu einer dreitägigen Übungseinheit zusammen. Erstmals mit dabei der noch 15-jährige Keeper der Fortuna.
Der Flug wurde vom Portugiesischen Verband gezahlt, am Montagmittag landete Leon in Portugal, machte sich dann auf den Weg zu seiner Oma, wo er übernachtete. Am nächsten Tag stieß er dann zur Nationalmannschaft. Untergebracht waren die Nachwuchskicker in einem Hotel in Stadionnähe.
Das „Estádio Nacional do Jamor“, das Nationalstadion Portugals, liegt etwa 20 Kilometer von der Hauptstadt Lissabon entfernt. 1967 wurde hier das Finale um den Europapokal der Landesmeister zwischen Celtic Glasgow und Inter Mailand ausgetragen.

„Es war ein qualitativ sehr gutes Training“

Inzwischen ist Jamor das Trainingszentrum aller portugiesischen Teams. Die U16 absolvierte insgesamt drei Trainingseinheiten, eine davon sogar unter Ausschluss der Öffentlichkeit.
Fazit des Neulings: „Es war ein qualitativ sehr gutes Training. Danach gab es Abendessen und Bettruhe. Auch am Mittwoch haben wir zwei gute Einheiten gehabt und dann gingen wir wieder auseinander. Am Donnerstag ging es auf die Heimreise, der nächste Lehrgang ist im für 2015 angesetzt.“
Übrigens, Portugals U 16 ist keine schlechte Adresse, konnte in diesem Jahr gegen Italien, Frankreich, Holland, und auch mit 4:2 gegen die deutsche Auswahl gewinnen.
Diese Erfolge möchte der mediterrane Nachwuchs natürlich fortsetzen, vielleicht mit einem Werdener im Tor?
Leon Schulten war jedenfalls zufrieden mit sich und der Welt: „Ich denke und hoffe, dass ich einen guten Eindruck hinterlassen habe!“
Der KURIER gratuliert und wird die Entwicklung dieses jungen Mannes weiter verfolgen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.