Werdener Damen rücken vor - Spiele der Handballerinnen

Anzeige
Gruiten/ Hochdahl gegen HSG Werden / Phönix 11:23
Grundlage des Erfolges war eine 8:1 Führung nach 15 Minuten, hier zeigten die Werdener Damen eine in Abwehr und Angriff sehr konzentrierte Leistung. Besonders hervorzuheben sind die Leistungen von Torhüterin Anni Groenick und Goalgetter Inga Osterwald.

HSG Werden / Phönix I gegen DJK Styrum 18:17
Durch diesen hauchdünnen Erfolg schob sich die HSG weiter nach vorne, liegt auf dem fünften Rang der Landsliga. Der Sieg gegen den Neunten war ein hartes Stück Arbeit für die Schützlinge von Trainer Andre Gutjahr, die mit ihrem dritten Sieg in Folge den katastrophalen Saisonstart vergessen ließen. Nun geht es an die Klapperstraße, am Sonntag, 9. November, ist um 17 Uhr Anwurf gegen die Dritte der SG Überruhr.

ETB/ Altendorf gegen HSG Werden/ Phönix II 21:13
Die Werdener Damen hatten gegen den Aufstiegsfavoriten nach gutem Beginn keine Siegchance. Durch viele Fehler - vor allem im Angriff - gerieten sie schnell in einen Rückstand. Auch in der zweiten Halbzeit gelang es nicht, dem Spiel eine Wende zu geben.

HSG Werden / Phönix II gegen Kettwiger SV 21:23
Zu Beginn führte die HSG mit 5:3 und man hatte das Gefühl, dass man mit Tempo das Spiel gewinnen könnte. Doch das Spiel drehte sich sehr schnell, sodass es zur Halbzeitpause 15:9 für Kettwig stand. Plötzlich drehte die Heimmannschaft auf, stand besser in der Abwehr, bewiesen bei Tempogegenstößen Qualität und schaffte es, sich den 19:19 Gleichstand zu erkämpfen. Doch am Ende war Kettwig einen Funken cleverer und hatte bei Abschlüssen mehr Glück.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.