Wichtige Punkte! Die Spiele der WTB-Volleyballer

Anzeige
Die 2. Damen waren gegen starke Aufschläge machtlos.
Die 1. Damen traten gegen DT Ronsdorf II zum Spitzenspiel Zweiter gegen Dritter an. Dank starker Aufschläge zog Ronsdorf davon und konnte den ersten Satz gewinnen.
Im zweiten Durchgang fand die Mannschaft von Christian Perband besser in die Partie. Nach Verletzung von Außenangreiferin Kim Berger beim Stand von 22:22 geriet der WTB aus der Spur und verlor mit 22:25.
Im dritten Satz war Werden noch immer nicht zurück im Spiel, kämpfte am Ende zwar um jeden Ball, dennoch ging auch der dritte Satz verloren.

Die 2. Damen, das Nachwuchsteam des WTB, traten gegen den Tabellenführer TV Jahn Königshardt IV an. Die Mannschaft von Trainer Sven Heimeshoff zeigte ihre verbesserten Spielanlagen, war im Endeffekt aber dem stärkeren Aufschlagspiel des Favoriten unterlegen.

Gegen die SG Volleys Marl fanden die 1. Herren erst nach 2:6 Rückstand in die Partie, holten aber nicht mehr ganz auf. Mit Kampf und Teamgeist gelang der Satzausgleich. Der dritte Satz brachte dem WTB einen 25:22 Erfolg.
Obwohl der Schiedsrichter unbegreiflich viele technische Fehler gegen die Werdener pfiff, stand am Ende der Sieg fest, als auch der vierte Durchgang an den WTB ging. Drei wichtige Punkte, die die Löwentaler bis auf weiteres in das Tabellenmittelfeld katapultierten.

Verletzungssorgen

Aufgrund unglaublicher Verletzungssorgen bekam Trainer Gunnar Ludwig gegen den bisher ungeschlagenen TVE Vogelsang noch soeben sechs spielfähige Akteure auf das Feld. Den Außenseiterstatus nutzend, legte der zusammengewürfelte Haufen gegen den Tabellenführer einen umjubelten 25:17 Satzerfolg auf das Parkett.
Leider konnte der krasse Außenseiter das Niveau nicht halten und verlor die nächsten Sätze. Im vierten Durchgang bäumten sich die Werdener noch einmal auf, hielten bis zur Mitte des Satzes gut mit, um am Ende doch mit 19:25 zu verlieren.

Die 2. Herren spielen in der Bezirksliga um den direkten Wiederaufstieg. Gegen den direkten Verfolger TSG Solingen Volleys III ging es in den fünften Entscheidungssatz. Gut, dass es seit einiger Zeit für den Verlierer von Fünfsatzspielen immerhin noch einen Punkt gibt: Die Werdener mussten nach einem bitteren 15:17 die Heimfahrt antreten.
Gegen den TV Heiligenhaus II entwickelte sich ein ausgeglichener erster Satz, mit dem besseren Ende für Heiligenhaus. Trainer Marcus Hardt stellte sein Team nun etwas um, Werden riss die Partie an sich und glich aus.
Auch im dritten Durchgang war der WTB klar überlegen, doch dann folgte ein Einbruch. Durch eigene Aufschlagfehler verlor das Team mit 20:25, fand erst im fünften Entscheidungssatz wieder Sicherheit.
Mit 15:7 gewann Werden Satz und das Spiel. Das Ziel Landesliga bleibt weiter fest im Blick.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.