Don Quichotte: Lustiges Märchen

Anzeige
Der Spaß kommt nicht zu kurz bei Don Quichotte am Aalto-Theater. (Foto: Bettina Stöß)

Die Geschichte des Balletts Don Quichotte ist lang: Bereits 1869 feierte das Stück Premiere am Moskauer Bolschoi-Theater. Inzwischen zählt es zu den beliebtesten Tanzstücken überhaupt. Essens Ballettintendant Ben Van Cauwenbergh hat sich nun ans Werk gemacht, eine neue Inszenierung als lustiges Märchen auf die Bühne zu bringen.

Und: Die Übung ist gelungen, wenngleich man die Musik von Ludwig Minkus mögen muss, die von den Essener Philharmonikern unter der Leitung von Yannis Pouspourikas perfekt gespielt wird.
Die Handlung: Die junge Kitri wird einem reichen Mann versprochen, liebt aber eigentlich einen armen Schlucker. In seiner Fantasiewelt lebend, ist Don Quichotte davon überzeugt, dass es sich bei Kiri um seine Angebetete Dulcinea handelt, mischt sich in die Geschichte ein und sorgt für allerhand Trubel.
Ein opulenter Augenschmaus wird den begeisterten Zuschauern präsentiert, mit viel Humor und Tanz auf höchstem Niveau mit Yanelis Rodriguez (Kitri) und Aidos Zakan (Basile).
Farbenprächtig ist das Bühnenbild (Dorin Gal), mit stimmigen Videoprojektionen von Lieve Vanderschaeve.
Gelungen auch der Auftritt von Rosinante. Raphael Baronner und Benjamin Heil hauchen dem Pferd von Don Quichotte Leben ein - eine überaus sehenswerte Einlage in einem Ballett für die ganze Familie. Ein Besuch lohnt sich.

Weitere Vorstellungen: 10., 12., 19., 23., 25., 27. November; 3., 21. Dezember; 13., 22., 29. Januar; 4. Mai; 2. Juni
Karten: 02 01 / 81 22-200
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.