Rasante Hommage in bunten Bildern

Anzeige
Bereits im Jahr 2009 feierte "Tanzhommage an Queen" im Aalto-Theater Premiere. Nun steht die Inszenierung erneut auf dem Spielplan. (Foto: Bettina Stöß)

"The Show must go on!" - forderte nicht nur Freddie Mercury, charismatischer Frontman von "Queen". Auch Essens Ballettintendant Ben Van Cauwenbergh hat die erstmals im Herbst 2009 aufgeführte "Tanzhommage an Queen" erneut auf den Spielplan des Aalto Ballett gesetzt. Zu Ehren von Freddie Mercury, der vor wenigen Tagen seinen 70. Geburtstag gefeiert hätte, wäre er nicht - viel zu früh - 1991 in London verstorben.

Die Besucher dürfen sich auf einen Abend mit Welthits freuen, die tänzerisch brillant und mit viel Humor in Szene gesetzt werden. Es macht Freude, die kraftvolle Inszenierung zu erleben, die mit rasantem Bühnenbild-Wechsel (Dmitrij Simkin) und unterhaltsamen Effekten ganz im Sinne des schrillen Stars begeistert.
Ein wenig lenken die zahlreichen Videos an der einen oder anderen Stelle vom tänzerischen Erlebnis ab. Doch provokant und schrill - das hätte auch Freddie Mercury sicher gefallen.
Besonders die sehenswerten Szenen des Corps de ballet sowie der jungen Tänzerinnen und Tänzer des Gymnasiums Essen-Werden passen bestens zu den kraftvollen Rhythmen der Musik von Queen.
Nicht nur für Fans einer der berühmtesten Bands aller Zeiten ist "Tanzhommage an Queen" ein absolutes Muss, sondern auch für alle Freunde des klassischen Tanzes, die auch zeitgenössische Bewegungen durchaus zu schätzen wissen. Oder - wie Ben Van Cauwenbergh - sagt: "Na klar, man kann doch auch moderne Bewegungen auf Spitze tanzen."

Weitere Aufführungen: 28. und 29. Oktober.
Karten: 02 01 / 81 22-200
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.