Entschärfung gelungen! Bombenfund an der Kruppstraße / Friedrichstraße

Anzeige
Auf dieser Baustelle wurde die Bombe entdeckt. (Foto: Markus Decker)
 

Bei Bauarbeiten an der Kruppstraße / Friedrichstraße ist eine britische Fünf-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg in 1,80 m Tiefe gefunden worden. Die Bombe muss noch heute entschärft werden.

Im Umkreis von 250 Metern muss die Bevölkerung evakuiert werden. Das Ordnungsamt wird die Bevölkerung per Lautsprecherdurchsagen zum Verlassen der Häuser auffordern.

Eine Sammelstelle wird in Kürze eingerichtet. Ein Bürgertelefon ist geschaltet unter der Rufnummer 123-8888. Hilfsbedürftige können sich unter der Rufnummer melden.

Im Umkreis von 500 Metern werden die Menschen gebeten sich in den Häusern aufzuhalten und von den Fenstern Abstand zu nehmen.

Der Kampfmittelräumdienst ist vor Ort und bereitet die Entschärfung vor. Die genaue Uhrzeit wird in weiteren Meldungen bekannt gegeben.

Während der Entschärfung wird auch die A 40 im Bereich des Tunnels kurzfristig gesperrt.

+++ UPDATE 14:45 Uhr Die Sperrstellen des inneren Bereichs (rote Punkte auf der Karte) werden sofort geschlossen. Betroffene Bewohnerinnen und Bewohner müssen ihre Häuser jetzt verlassen.
Eine Betreuungsstelle ist in der Turnhalle des Berufskolleg Essen-Mitte, Schmiedestr., eingerichtet und steht ab sofort zur Verfügung. +++

+++ UPDATE 15:50 Uhr: Die Evakuierungen laufen. Der innere Bereich (rote Punkte auf der Karte) ist jetzt geschlossen.

Folgende EVAG-Linien sind betroffen: U17, U18, Buslinien 166,196.

In Kürze wird die A40 in Fahrtrichtung Dortmund ab Abfahrt Hobeisenbrücke/Holsterhausen, in Fahrtrichtung Duisburg ab Abfahrt Essen-Ost gesperrt. Genaue Zeiten folgen.

Die Strecken der S-Bahnen und Fernbahnen der Deutschen Bahn werden unmittelbar vor der Entschärfung der Bombe im Bereich des Essen HBF und Essen-West gesperrt. +++

+++ UPDATE 16:10 Uhr: Die Ausfahrt "Essen-Zentrum" der A40 in Richtung Bochum wird derzeit gesperrt, um den inneren Bereich freiziehen zu können. +++

+++ UPDATE 16:45 Uhr: Der äußere Ring (grüne Punkte auf der Karte) wird jetzt zugezogen.

Die A40 in Fahrtrichtung Dortmund ab Abfahrt Hobeisenbrücke/Holsterhausen, in Fahrtrichtung Duisburg ab Abfahrt Essen-Ost wird um 17.00 gesperrt.

Die Strecken der S-Bahnen und Fernbahnen der Deutschen Bahn werden in diesen Minuten im Bereich Essen HBF und Essen-West gesperrt.

Die EVAG-Linie U17 hat ihren Betrieb jetzt ab Essen HBF bis Margarethenhöhe eingestellt. Aus Richtung Altenessen endet die Linie am Essen-HBF. Die U 18 von Berliner Platz Richtung Hobeisenbrücke hat ebenfalls ihren Betreib eingestellt. Aus Richtung Mülheim endet die Linie an der Hobeisenstr. und fährt von hier aus wieder zurück.

Die Buslinien 166 und 196 werden umgeleitet.

Die Entschärfung ist für ca. 18.00 vorgesehen. +++

+++ UPDATE 17:35 Uhr: Die Entschärfung hat begonnen +++

+++ UPDATE 18:00 Uhr: Der Bombenblindgänger wurde erfolgreich entschärft.

Die Entschärfung der Bombe an der Friedrichstraße/Kruppstraße ist problemlos verlaufen. Die Einsatzkräfte werden die Straßensperrungen in Kürze aufheben. Alle Anwohnerinnen und Anwohner können in ihre Wohnungen zurückkehren bzw. diese wieder verlassen.

Ein Dank geht an alle Helferinnen und Helfer für ihren Einsatz sowie an alle Anwohnerinnen und Anwohner für ihr umsichtiges Verhalten und ihre Geduld.

Insgesamt mussten 640 Anwohnerinnen und Anwohner evakuiert werden. Betroffen von der Evakuierung waren außerdem zahlreiche Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus den ansässigen Unternehmen sowie die Bewohnerinnen und Bewohner des Flüchtlingsdorfes Planckstraße.

Die Sammelstelle wurde von 25 Personen genutzt.

Insgesamt waren rund um die Entschärfung circa 260 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei, Stadtverwaltung, EVAG, Dt.Bahn, Stadtwerken und Hilfsorganisationen im Einsatz. +++
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.