Erfurt ohne Chance am Westbahnhof

Anzeige
ESC Moskitos Essen (Foto: ESC Moskitos Essen)
Essen: ESC Moskitos |

Erfurt ohne Chance am Westbahnhof

Unter den Augen der Ex-Moskitos Bodo Müller-Boenigk und Lars Wünsche ließ sich die Mannschaft der aktuellen Moskitos in keiner Weise vom Gegner aus Erfurt beeindrucken und siegte am Ende klar und verdient mit 6:0 (3:0, 1:0, 2:0) Moskitos Trainer Frank Gentges hatte in der Pressekonferenz einen sehr starken Auftritt seiner Truppe gesehen, bescheinigte Erfurt zwei Offensiv starke Reihen und war umso zufriedener über den klaren zu Null Sieg der Moskitos. „Wir haben eine sehr, sehr starke Leistung gezeigt, unser Torhüter war nie unsicher, hat nichts prallen lassen und nichts zugelassen. Dazu kommt dann das Scheibenglück heute und wir waren bis auf zwei Leute komplett“. In der Tat begannen die Moskitos, wie schon in den letzten Spielen sehr druckvoll, setzten Martin Otte im Gehäuse der Dragons einige Male unter Druck, doch zunächst ohne Erfolg. Nach guten drei Spielminuten hatten die Essener dann die erste Überzahl und drückten auf die Führung, doch Martin Otte mit starken Saves bei der Sache. Fast wäre sogar der Gegentreffer zu beklagen gewesen, bei einen Break kann die Moskitos Defense Felix Schümann gerade noch entscheidend stören. Doch dann der Doppelschlag mit fast identischen Toren, zunächst Pierre Kracht in Überzahl hinter dem Erfurter Tor mit dem Auge für den Mitspieler. Jan Barta im Slot bekommt den Puck mustergültig auf den Schläger serviert und links oben schlägt es ein. 19 Sekunden dürfen die Gäste Luft holen, dann steht Marius Schmidt mit der Scheibe hinter dem Tor, Pass auf Reto Schüpping, der an fast der gleichen Stelle steht wie zuvor sein Kapitän und auch Reto trifft. Einen sehenswerten Treffer legt dann Jan Barta nach, von rechts zieht der Käpt´n in das Erfurter Drittel, lässt den Verteidiger alt aussehen und verlädt auch Martin Otte mit einem schönen Schlenzer in den Winkel. Nun sind die 575 Fans in der Eissporthalle endgültig wach und kurz vor der ersten Pause fast der vierte Treffer der Moskitos, doch der Rückhandschlenzer von Pohanka landet nicht im Netz.

Die Moskitos halten sich sehr diszipliniert von der Strafbank fern, ganze sechs Minuten „fressen“ die Cracks vom Westbahnhof im gesamten Spiel, die Gäste derer 22. So fällt dann auch der vierte Treffer der Moskitos im zweiten Drittel wieder in Überzahl, zunächst prüft Jan Barta den Keeper der Dragons bevor Thomas Richter den Rebound in den Winkel knallt. Nach dem 4:0 lassen die Moskitos dem Team von Tim Donnelly etwas mehr Raum den die Gäste mit ihren zwei offensiv starken Reihen sofort nutzen. Christian Wendler gerät nun etwas mehr unter Beschuss und muss ein paar Mal sein Können unter Beweis stellen. Doch mit dem 4:0 geht es in den letzten Abschnitt und die Moskitos ziehen wieder leicht an, Erfurt hat ein wenig Luft bekommen und möchte seinerseits Ergebniskosmetik betreiben. So entwickelt sich im letzten Drittel ein munteres hin und her. Mal müssen Wendler und die Moskitos Defensive retten, dann wieder Otte und die Verteidiger der Gäste. Und den Moskitos spielt wieder eine eigene Überzahl in die Karten, nun ist „Brano“ dran, Barta kurvt ums Tor, probiert den berüchtigten Bauerntrick, und Pohanka schiebt den Abpraller vorbei an Otte. Damit ist der Drang der Gäste gebrochen und die Moskitos haben weitere gute Chancen ohne zum Erfolg zu kommen. Bis wieder eine Überzahl den letzten Treffer vorbereitet, dieses Mal trifft Maik Klingsporn von der blauen Linie zum Endstand.

Aus sportlicher Sicht ein starker Auftritt der Moskitos, Frank Gentges schickt hinterher, „Wir haben langsam wieder den kompletten Kader zur Verfügung, wir sind mit komplettem Kader mit allem Teams auf Augenhöhe, können alle schlagen“. Auch aus finanzieller Sicht ein weiterer kleiner Teilerfolg, insgesamt kamen fast 1.000 weitere Euro aus den unterschiedlichsten Aktionen für Moskitos zustande. Und es geht weiter, für das vermutlich letzte Heimspiel dieser Saison gegen Herne wollen alle noch mal Gas geben um den Erhalt der Moskitos zu ermöglichen. Und auch der Moskitos Trainer schickt noch einen Spruch hinterher, „Wir wollen den nächsten Derbysieg! Am Sonntag entscheidet Herz, ja vielleicht auch ein bisschen Hass“.

Tore: 1:0 (9:32) Barta (Kracht, Hemmerich, PP1) 2:0 (9:51) Schüpping (Schmidt, Alanov) 3:0 (11:50) Barta (Kracht, Pompino) 4:0 (23:58) Richter (Pohanka, Turnwald, PP1) 5:0 (47:26) Pohanka (Barta, Hemmerich, PP1) 6:0 (57:43) Klingsporn (Hemmerich, Schmidt)

Strafen: Essen: 6 – Erfurt: 22

Schiedsrichter: Ramona Weiss (Michael Störmann, Tim Zerbe)

Zuschauer: 575

(Quelle: PM + Homepage ESC Moskitos Essen )
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.