Dreifache Auszeichnung für Radio Emscher Lippe – Comedy, Interview und Hörer-Aktion erhalten den Hörfunkpreis der Landesanstalt für Medien

Anzeige
Ralf Laskowski, Lennart Hemme und Marvin Fischer freuen sich über das Tripple für Radio Emscher Lippe
Gelsenkirchen: Radio Emscher Lippe |

Radio Emscher Lippe ist der große Gewinner bei der diesjährigen Verleihung des LfM-Hörfunkpreises. Das Lokalradio für Gladbeck, Bottrop und Gelsenkirchen war in drei Kategorien nominiert – und nahm drei Preise mit nach Hause.

„Das ist der absolute Wahnsinn. Das haben wir uns selbst in den kühnsten Träumen nicht ausgemalt, dass wir mit einem lupenreinen Tripple aus Düsseldorf nach Gelsenkirchen zurückkommen“, freut sich Radio Emscher Lippe-Chefredakteur Ralf Laskowski. „Wir wussten zwar, dass wir sehr hochwertige Beiträge eingereicht hatten, aber die Konkurrenz war groß. Dass wir nun drei Preise bekommen haben zeugt aber von der hohen Kreativität und Qualität, mit der die Mannschaft von Radio Emscher Lippe jeden Tag Radio macht für die Menschen in Gladbeck, Bottrop und Gelsenkirchen. Ein großes Lob und Dankeschön für diese tolle Teamleistung“.

Wie groß die Konkurrenz war, zeigen die Zahlen: Mehr als 300 Beiträge aus den Bereichen „Redaktion“ und „Werbung“ waren in diesem Jahr in insgesamt neun Kategorien eingereicht worden. Um den Hörfunkpreis der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen bewerben sich jedes Jahr Lokalradio-Redaktionen und Werber aus dem ganzen Bundesland.

Den ersten Preis erhielt Radio Emscher Lippe-Moderator Marvin Fischer in der Kategorie „Unterhaltung“ für seine Comedy-Serie „Hömma – Radio Emscher Lippe ist Deutsch am Beibringen“. In mittlerweile rund 80 Folgen hat Marvin Fischer mit dem „einzig wahren Sprachführer Deutsch-Ruhrpott“ die Hörer zum Lachen gebracht. Das er mit seiner Kurz-Comedy genau richtig lag war spätestens klar, als auch die 250 Gäste bei der Preisverleihung in Düsseldorf vor Lachen nicht mehr zu halten waren.

Ernst wurde es dann bei der zweiten Auszeichnung, die Lennart Hemme für sich verbuchen konnte. In der Kategorie „Information / Recherche“ erhielt der Morgenmoderator von Radio Emscher Lippe den Preis für sein Interview, das er am Morgen nach den Ausschreitungen in der Arena beim Schalker Champions League-Spiel gegen PAOK Saloniki geführt hatte. Hartnäckig und fair stellte er die richtigen Fragen zum Hintergrund der Ausschreitungen – und war damit bundesweit der erste, der Antworten bekam.

Nach den beiden Auszeichnungen im Bereich der redaktionellen Berichterstattung gab es auch noch einen Preis im Bereich Werbung. Radio Emscher Lippe-Chefredakteur Ralf Laskowski erhielt die Auszeichnung in der Kategorie „Sonderwerbeform“ für die Aktion „Revier für Genießer“, die der Sender gemeinsam mit dem Energieversorger ELE durchgeführt hatte. Über mehrere Wochen hatten die Hörer die Möglichkeit, sich mit ihren Rezepten aus der Heimatküche zu bewerben und diese mit etwas Glück an ungewöhnlichen Orten unter professioneller Anleitung nachkochen zu können. Unvergessliche Koch-Momente in der Arena oder in der JVA Gelsenkirchen wurden so abgerundet mit Tipps zum Energiesparen beim Kochen.

Für Radio Emscher Lippe sind es die Auszeichnungen Nummer Drei bis Fünf. 2009 gab es den LfM-Hörfunkpreis für die Serie „20 Jahre Gladbecker Geiseldrama“, 2012 folgte die Auszeichnung für eine Serie zu „50 Jahre Zuwanderungsabkommen zwischen Deutschland und der Türkei“.

Eindrücke von den Gewinnerbeiträgen dieses Jahres erhalten die Hörer unter www.radioemscherlippe.de.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.