Kleine Hilfe mit großer Wirkung

Anzeige
Karsten Schulmeyer (links) und Jürgen Hansen von der Task Force Flüchtlingshilfe zeigen hier genau den Standort des Leergutautomaten und der daneben befindlichen Spendenbox. Foto: Gerd Kaemper

Ein Sprichwort besagt: Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Genau so funktioniert es jetzt mit Pfandbons, die aus dem Leergutautomaten von Rewe Schulmeyer an der Essener Straße 110 kommen und von ihren Besitzern nicht eingelöst, sondern in eine dafür vorgesehene Spendenbox direkt neben dem Automaten im Getränkemarkt geworfen werden.

Alle drei Monate wechselt derSpendenzweck


Alle drei Monate wird die Spendenbox geleert und der Erlös daraus kommt einer gemeinnützigen Einrichtung zu gute. Bisher profitierten davon die Gelsenkirchener Tafel, das Regenbogenhaus, die Organisation Free Kids Gelsenkirchen und Horst 08.
Derzeit und noch bis Ende März werden die Pfandbons gesammelt für die Task Force Flüchtlingshilfe, die eng mit dem Horster Jürgen Hansen verbunden ist. Schon seit Anfang Januar weist bereits ein „Aushang“ auf den Zweck der aktuellen Sammlung von Pfandbons hin und die Task Force hofft, dass viele Horster und benachbarte Bürger ihre Arbeit unterstützen, indem sie auf das Einlösen ihres Pfandbons verzichten.

Jeder einzelne Cent hilft der guten Sache


„Dabei ist es egal, ob es sich um 8 Cent. einen oder gar mehrere Euros handelt. Wir freuen uns über jeden Bon, der uns bei unserer Arbeit hilft“, freut sich Jürgen Hansen schon wie besagtes Eichhörnchen auf die Leerung der Spendenbox Ende März.
Und er weiß auch schon wofür die Spenden eingesetzt werden könnten: „Wir wollen auch in diesem Sommer wieder ein Kinderfest für Flüchtlingskinder machen. Im letzten Jahr haben wir das Fest noch recht spontan aus dem Boden gestampft. Jetzt werden wir im April mit den Planungen beginnen. Und weil wir mit noch mehr Kindern als im letzten Jahr, da waren es schon 340, rechnen, sind wir für jede Unterstützung dankbar!“

Kinderfest für Flüchtlingskinder 2.0


Das Fest soll Anfang Juni wiederum auf Hof Holz gefeiert werden und Hansen hofft auch wieder auf tatkräftige Unterstützung, um ein kindgerechtes Programm auf die Beine stellen zu können.
Die Idee zu der Pfandbonsammlung zugunsten der Task Force kam von Jochen Kappler, der durch Jürgen Hansen für die Flüchtlingshilfe begeistert wurde. Kappler hatte Karsten Schulmeyer angesprochen und stieß sofort auf Interesse. „Ich finde es besser, wenn die hiesigen Kunden auch für eine Organisation hier vor Ort spenden können. Dabei ist ja klar, dass wir nicht in Essen-Borbeck oder sonstwo sind, sondern in Horst. Umso begeisterter bin ich von der Spendenbereitschaft der Horster und der Kunden aus der Nachbarschaft, wenn am Ende sogar Bons mit Beträgen von 3 oder 4 Euro in der Spendenbox liegen“, freut sich Karsten Schulmeyer.
Bisher kamen im Quartal immer zwischen 100 und 500 Euro zusammen. Und weil es sich bei der Task Force Flüchtlingshilfe um eine wirklich gute und sinnvolle Einrichtung handelt, wäre Karsten Schulmeyer auch zu mehr als nur dieser einen Aktion bereit.

Wenn es um die gute Sache geht, ist Schulmeyer gern dabei


Dabei stellt er sich zunächst einmal vor, dass die Pfandbon-Aktion noch einmal wiederholt werden könnte. Darüber hinaus denkt er laut darüber nach, eine „1-Tag-Aktion“ durchzuführen. Dahinter verbirgt sich die Idee, dass im Geschäft verschiedene Verkaufspyramiden aufgebaut werden, aus denen der Kunde ein oder gern auch mehrere Produkte, die er nicht für sich selbst braucht, mit zur Kasse nimmt, bezahlt und dann in eine große Spendenbox gibt.
Kein Wunder, dass er mit dieser Idee bei Jürgen Hansen sofort auf große Gegenliebe trifft, denn prinzipiell kann die Task Force jede Hilfe gebrauchen, auch eine solche in Form von Lebensmittelspenden.

Die Task Force Flüchtlingshilfe sagt "Danke"


„Ich kann mich wirklich nur bedanken, zum einen bei Jochen Kappler für diese wunderbare Anregung, zum anderen aber natürlich auch bei Karsten Schulmeyer, der sofort zugesagt hat, uns zu helfen,“ strahlt ein glücklicher Jürgen Hansen dann auch, denn die Flüchtlingshilfe ist ihm und seinen Mitsreitern von der Task Force eine echte Herzensangelegenheit, in die sie viel Zeit, Arbeit und auch Herzblut einbringen. Und das zum Wohle unserer Gesellschaft und ehrenamtlich.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.