Zeitzeugen gesucht für den Red Hands Day

Anzeige
Mit dem Red Hands Day wollen Kinder überall auf der Welt ein Zeichen setzen gegen den Einsatz von Kindersoldaten. Foto: Gerd Kaemper
Gelsenkirchen: Gesamtschule Horst |

Auch in diesem Jahr wird in Gelsenkirchen der Red Hands-Day begangen, der auf das Los der Kindersoldaten aufmerksam macht und dagegen Stellung bezieht.

Der Oberbürgermeister ist der Schirmherr


Wie schon im letzten Jahr betreut der Gelsenkirchener Schauspieler und Regisseur Ulrich Penquitt vom Trias Theater-Ruhr das von der Stadt Gelsenkirchen unterstützte Projekt. Schirmherr der Veranstaltung ist Oberbürgermeister Frank Baranowski.

Der Red Hands Day am 12. Februar


Zu dem Red Hands Day, der am Donnerstag, 12. Februar, in der Gesamtschule Horst stattfinden wird, sucht Ulrich Penquitt nun noch ehemalige Hitlerjungen als Zeitzeugen.

Ehemalige Hitlerjungen als Zeitzeugen gesucht


„Ich suche zwei bis drei Männer der Jahrgänge 1930/31/32, die in den letzten Tagen des 2. Weltkrieges noch als „Kindersoldaten“ eingesetzt worden sind. Diese „Kindersoldaten“ hatten damals ein ähnliches Schicksal zu erleiden, wie die heutigen „Kindersoldaten“, schildert Penquitt, der die Gäste im Rahmen der Veranstaltung zu ihren Erlebnissen in den letzten Kriegswirren befragen möchte.
Mit dabei sind auch Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Horst und die Theater-Lehrerin der Schule Julia Nöh.

Bei Interesse bitte melden!


Herren, die sich bereit erklären würden, über ihre Erfahrungen zu berichten, können sich melden bei Ulrich Penquitt, Tel. 39169 oder per mail an ulrichpenquitt@gelsennet.de.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.