Bergmannsheil mit Urologie und Kinderklinik bilden eine Einheit Dr. Haertel: „Vorbildliche, innovative und kostensparende Kooperation“

Anzeige
Der Fraktionsvorstands der SPD im Bergmannsheil auf dem Hubschrauberlandeplatz. (Foto: SPD- Gelsenkirchen)
Gelsenkirchen: SPD - Ratsfraktion |

Der erweiterte SPD-Fraktionsvorstand hat sich am Montag im Bergmannsteil über die Strukturen und Kooperation des Bergmannsheils, der Kinderklinik und des Medical-Centers am Berger See informiert. BKB Geschäftsführer Werner Neugebauer und Dr. Stephan Miller (Ärztlicher Direktor des Bergmannsheil Buer) stellen die Besonderheiten des Klinikverbundes vor, Sie verdeutlichen, warum eine Urologie ein unverzichtbarer Bestandteil einer Kooperation verschiedenster Abteilungen, aber auch im Verbund mit den urologischen Fachärzten am Standort ist.

Dr. Klaus Haertel: „Uns ist heute noch einmal deutlich vor Augen geführt worden, wie es im Bergmannsheil gelingt, eine effektive und kostensparende Kooperation verschiedener Bereiche zu organisieren. Warum dies die Krankenkassen nicht akzeptieren und die Existenz der Urologie im Bergmannsheil zur Disposition stellen, ist immer mehr ein Rätsel. Schlüssige Argumente hierfür sind ja dafür bisher nicht vorgetragen worden.“

Der Vortrag machte deutlich, dass durch die Kooperation der Klinik mit den am Standort niedergelassenen buerschen Urologen ein innovativer und kostensparender Weg beschritten wird.


Dr. Haertel: „Hier werden Doppeluntersuchungen vermieden, werden Patienten nicht durch verschiedene Beurteilungen verunsichert. Alle modernen, teuren Geräte werden effektiv von den Abteilungen der Klinik und den Fachärzten genutzt. Es gibt eine vorbildliche Kooperation, die die Grenzen zwischen verschiedenen ärztlichen Disziplinen und zwischen Krankenhaus und Facharzt überwindet. Das sollte gefördert und nicht abgeschafft werden.“

Wichtiger Baustein der Klinik ist auch die Einheit mit der Kinderklinik. Dr. Miller machte deutlich, dass ‚Kinder keine kleinen Erwachsenen sind‘ und bei entsprechenden Krankheiten ein spezielles urologisches Fachwissen nötig ist, das bei der BKB vorhanden ist.

Dr. Haertel: Wir werden alles tun, um die die Entscheider bei den Kasse, sowie der Bezirks- und Landesregierung vor der Notwendigkeit des vollständigen Erhaltes der vorbildlichen Strukturen im Bergmannsheil zu überzeugen.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.