Ferienfreizeit: Jugendamt soll im Ausschuss zu den erhobenen Vorwürfen ausführlich Stellung nehmen

Anzeige
Monika Kutzborski, Sprecherin der CDU-Fraktion im Ausschuss für Kinder, Jugend und Familien: Die “Ferienfreizeit“ scheint eine “Zumutung“ gewesen zu sein, aus der möglicherweise rechtlich relevante Tatbestände erwachsen können

Die durch die WAZ bekannt gewordenen Ereignisse rund um die vom städtischen Jugendamt Gelsenkirchen durchgeführte Ferienfreizeit in Meinerzhagen, hat die CDU-Fraktion zum Anlass genommen zur nächsten Sitzung des Ausschusses für Kinder, Jugend und Familien einen ausführlichen Sachstandsbericht zu beantragen. Die CDU-Fraktion setzt sich ferner dafür ein, dass auch die Eltern, der an der Ferienfreizeit beteiligten Kinder zur Sitzung eingeladen werden, um ggf. mit zur Sachverhaltserhellung beizutragen.

Monika Kutzborski, Sprecherin der CDU-Fraktion im Ausschuss: „Die unerfreulichen Ereignisse rund um das GE-Jugendamt wollen nicht abreißen. Die jetzt in Meinerzhagen stattgefundene Ferienfreizeit scheint für die Kinder, sollte sich auch nur ein Teil der erhobenen Vorwürfe als wahr erweisen, mindestens eine “Zumutung“ gewesen zu sein, aus der möglicherweise rechtlich relevante Tatbestände erwachsen können. Wir erwarten eine lückenlose und vorbehaltlose Aufklärung seitens der Verantwortlichen im Jugendamt.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.