Devils beenden Oberliga auf 3. Platz (American Football)

Anzeige
GE Devils (in rot) gegen die Köln Falcons II - links im Bild - Christian Smarslik (Foto: Oliver Jungnitsch)
 
GE Devils (in rot) gegen die Köln Falcons II - #66 Oliver (Trucker) Dietrich (Foto: Oliver Jungnitsch)
Gelsenkirchen: Bezirkssportanlage Braukämperstraße |

Niederlage zum Saisonabschluss kann gute Perspektive nicht schmälern



Der Tag der deutschen Einheit war für die Devils zuallererst ein Tag des Abschieds. Offensive Guard Oliver „Trucker“ Dietrich betrat nach über 20 Jahren aktivem Football in Gelsenkirchen zum letzten Mal das Feld. Headcoach Markus Kiepol hatte in seiner Ansprache vor dem Spiel diesen besonderen Tag als Anlass zusätzlicher Motivation für seine Mannschaft genommen, die ihn jedoch augenscheinlich nicht recht verstanden hatte.

Die Gäste aus Köln erhielten zuerst das Ballrecht und schienen von der Defense der Devils früh gestoppt zu werden, um dann in einem langen dritten Versuch doch noch soeben ein neues First Down zu erreichen. Die Gelsenkirchener hielten dagegen, mussten aber noch im ersten Drive der Falcons die ersten Punkte hinnehmen.

Nach den beiden Niederlagen der letzten Wochen im Hinspiel gegen die Falcons und in Solingen, schien die Moral der Devils früh gebrochen. Noch vor der Halbzeit erhöhten die Kölner auf 42:0 und es sah alles nach einem noch größeren Debakel aus, als der bis dahin völlig neben sich stehende Quarterback Johannes Werner Wide Receiver Gil Deblaere in der Endzone fand und die Devils zum Pausentee auf 7:42 verkürzen konnten.

Die Coaches fanden in der Halbzeit deutliche Worte. Schließlich wartete nach dem Spiel ein langer Footballwinter, in den man auf keinen Fall mit einem der ersten Halbzeit entsprechenden Gefühl starten sollte. „Die Reaktion, die das Team dann gezeigt hat, zeigt den Charakter, der in dieser Mannschaft steckt“, sollte Headcoach Kiepol dann nach einer zweiten Halbzeit sagen, deren Leistungssteigerung man sich nicht nur in Durchgang eins, sondern auch im Hinspiel und gegen den Meister aus Solingen gewünscht hätte.

Die Defense spielte ihre Aufgaben nun konsequenter, die Offense ging mit wesentlich mehr Aggressivität zu Werke. Das dritte Viertel ging mit 3:0 an die Devils, nachdem Kicker Kevin Bacher ein 38-yard Fieldgoal verwandelte.

Schließlich begann das Viertel des Jakob Küpferle. Beide Mannschaften hatten inzwischen kräftig rotiert und bei den Gästen lief nicht mehr viel zusammen. Ein überhasteter Passversuch wurde von Küpferle abgefangen und weit in die gegnerische Hälfte zurückgetragen. Dort musste die Offense der Gelsenkirchener nur noch die letzten Meter zum 17 zu 42 in die Endzone schaffen, die schließlich Ersatz-Quarterback Thomas Iking, nicht zuletzt dank eines der letzten guten Blocks von Oliver Dietrich, überwand.

Kurz vor Spielende war es dann erneut Jakob Küpferle, der einen weiteren Passversuch der Kölner abfing und diesen zum Touchdown returnieren konnte. Auch wenn der Extrapunktversuch misslang und das 23:42 auch den Endstand markieren sollte, war die Steigerung der zweiten Hälfte und die positive Gesamtentwicklung der Mannschaft und des Vereins der Startschuss für eine lange Saisonabschlussfeier und viele lächelnde Gesichter.

„Nach der Saison ist vor der Saison“, gab Coach Kiepol die Devise für die kommenden Wochen aus, in der es nun an den Trainern und Verantwortlichen ist, die Weichen für die Zukunft zu stellen und das Wintertraining vorzubereiten. Das gilt im Übrigen auch für Oliver Dietrich. Er wechselt mit Beginn der neuen Saison in den Stab der Jugendtrainer der Devils.
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.