Doppelsieg auf Gladbecks Lesebühne

Anzeige
Am 19.06.17 las die Autorin und Musikerin Maria Teske ihre Geschichten aus und um Irland, die smaragdgrüne Insel der Feen und Kobolde, und deren Bewohner auf der Kult-Kultur-Bühne des Café Stilbruchs in Gladbeck. Dabei lockte sie nicht weniger als 18 Gäste bei strahlendem Sonnenschein in die Kneipe, wo nicht wenige auch gerne im Biergarten gesessen hätten. Ob den Zuschauerscharen eher von ihren Texten oder von den Querflöteninterpretationen der Künstlerin begeistert waren, war nicht zu erkennen, da beides unübersehbar gut ankam.
Nur eine Woche später trat der Satiriker Carsten Kupka auf der selben Bühne auf und las dort einige Kapitel aus seinem humoristischen Roman „Plötzlich Single“ und ein paar Kurzgeschichten aus seinem neuen Buch „Der tut nix, der will nur beißen“. Mit seinen vierzehn Zuhörern hielt er damit die zweite Lesung mit zweistelliger Publikumszahl in Folge ab. Und das in einer Zeit, in der Lesebühnen reihenweise wegen stetig sinkender Zuschauerzahlen dicht machen.
Diese beiden Veranstaltungen machen eines klar: Diese Lesungen mit dieses Künstlern werden früher oder später wiederholt. Das Stilbruch hätte seinen Namen jedoch nicht verdient, wenn nicht umgehend mit dem Stil gebrochen wird, und etwas ganz anderes gelesen wird. Am 10.07. gibt es schon wieder die nächste Lesung. Dieses Mal liest B.A. Moon Geschichten über die finsteren Kreaturen der Unterwelt. Einlass ist um 19:00, nicht wie üblich um 19:30 Uhr, der Eintritt ist auch hier wieder frei.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.