1. Jugendfeuerwehrspiele der Jugendfeuerwehr in Gladbeck

Anzeige
Zum Schluss der Gemeinschaftsübung und 1. Jugendfeuerwehrspielen nochmal ein Foto in kameradschaftlicher Aufstellung. Foto: Kariger
 
Diese 4-er Gruppe (Gruppe 2) mit 50% Frauenquote siegte bei den ersten Jugendeuerwehrspielen der Jugendfeuerwehr in Gladbeck und freute sich nach einem Stechen auf Gold. Foto: Kariger

Gladbeck: Gemeinschaftsübung Jugendfeuerwehr Gladbeck | Um die Handgriffe für den späteren Einsatz als Feuerwehr-mann/frau fließend zu beherrschen, ging es für 28 Jugendfeuerwehrleute aus den Gladbecker Nord/Süd-Bezirken an eine Gemeinschaftsübung auf dem Gelände des Gerätehaus Nord, Berliner Straße in Rentfort und für Zweckel, wobei in spielerischer Manier der praktische Teil zukünftiger Feuerwehrleute erfahren werden sollte.

10 Feuerwehrleute führten als Ausbilder/rinnen erklärender weise die Jugendlichen durch die Übungen. Unter der Leitung von Brandmeister Fabian Bröß waren parallel ebenfalls Werner Pollak, Steffen Porsch, Niklas Lindemann, Kevin Hirschmann, Christiane Droeger, Nico Sowa, Luca Alswede, Kevin Bulka und Jörg-Kleine-Möllhoff vor Ort, um den Jugendfeuerwehrleuten mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

In 7 verschiedenen, spielerisch zu erlernenden Disziplinen ging es für die 7 Gruppen, die jeweils aus einem 4er Team Jungen und Mädchen bestanden, dann nach 18.00 Uhr ran an die Übungen. So mussten zum Beispiel Handgriffe geübt werden, die alle später für den Ernstfall als Feuerwehr- mann/frau im Rettungswesen vorkommen.

Da waren nicht nur Knoten am Seil zu üben. An einem Hydraulik-Stempel (Rettungszylinder), die bei der Wehr zum hydraulischen Rettungssatz gehören, musste unter Berücksichtigung eines gewissen +/- Toleranzspiel von ca. 15 mm per Augenmaß der Zylinder beispielsweise 21 cm ausgefahren werden, natürlich ohne Hilfe eines Zollstocks.

Man muss sich nur zu helfen wissen

Jemand aus der Gruppe wusste z. B., dass Din-A4 Papier hochkant gesehen ca. 21 cm breit ist. Schon lugte er nach dem Blatt Papier, welches der Ausbilder in der Hand hielt, um die 21 cm besser abschätzen zu können.
Er hatte aber die Rechnung ohne den Ausbilder gemacht, denn dieser erkannte die Lage und versteckte schwupps das Blatt Papier, denn es sollte ja erfahren werden, in wie weit die jungen Leute Längenmaße einschätzen können.

Wasser vom Hydranten besorgen und per Handpumpe und Schlauchspritze waren als Übung ebenso gefragt, wie das per Wurf schnelle Schlauchabrollen oder Hindernislaufen mit Wassertransport im löchrigen Feuerwehrhelm.
Überhaupt mit Schläuchen umgehen, Löschwasser-Saugrohre mit Ansaugsieb per Schnellkupplung verbinden, um z. B. aus einem Löschwasserteich Wasser zu ziehen, alles das waren Übungen, die später im Ablauf alle mal den Alltag eines Feuerwehrmanns/frau begleiten.

4-er Gruppe mit 50% Frauenquote siegt

Zum Schluss wurden die Leistungen der Jugendfeuerwehrgruppen errechnet und nach einem Stechen zweier Gruppen dann die verschiedenen Medaillen verteilt. So konnte sich dann die Gruppe 5 den 3. Platz mit einer Medaille sichern. Die Gruppe 4 verbuchte die Silberne für sich und die Gruppe 2 durfte mit dem 1. Platz ins Gold beißen.
Die Gruppe 2 bestand als einzige Gruppe zu 50% aus Frauen. Also Herrschaften, anstrengen.

Wer unserer JF etwas gutes tun möchte:

Die Jugendfeuerwehr - so berichtete mir der mittlerweile pensionierte Feuerwehrmann Werner Pollak, Unterbrandmeister vom LZ 45 - freut sich immer über finanzielle "Spritzen", die in ihre Gemeinschaftskasse fließen. Sie bekommen zwar einen kleinen Teil als gewisses Budget zugewiesen, dieses würde aber nicht für ihre gemeinschaftlichen Unternehmungen wie Jugend-Zeltlager, Sommercamps und weiteren Aktivitäten ausreichen und in diesem Zusammenhang wären sie für jede kleine Spende sehr dankbar.

Fotos: Kariger
1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.