Gelebte Kooperation zwischen Schulen und Unternehmen

Anzeige
Zum Abschluss des Projektes „Fräßtechnik“ besuchten Schüler dre drei Gladbecker Gymnasien und der „Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule“ die „E.ON-Ausbildungsbetriebe“ in Gelsenkirchen.

Gladbeck. Zu Gast bei den „E.ON Ausbildungsbetrieben“ in Gelsenkirchen waren jetzt die Schüler von zwei Technik-Grundkursen der Jahrgangsstufe 11 der weiterführenden Schulen aus Gladbeck. An dem vom Gladbecker zdi-Zentrum „I+I=Z“ organiserten als auch finanzierten Projekt „Fräßtechnik“ nahmen insgesamt 40 Schüler aller drei Gladbecker Gymnasien und der Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule teil.

Die Führung veranschaulichte den jungen Besuchern alle Inhalte der Ausbildungsberufe: Industriemechaniker/in, Anlagenmechaniker/in und Industriekaufmann/frau bis hin zur Abschlussprüfung. Es wurden in der Ausbildungswerkstatt Maschinen wie zum Beispiel Dreh- oder Fräsmaschinen, Werkzeuge, Arbeitsmaterialien und Ergebnisse von Abschlussprüfungen gezeigt, erklärt und vorgeführt.

Die letzte Station der Führung war schließlich die computergesteuerte CNC-Fräsmaschine. Hier konnten die Schüler beobachten, wie die zuvor von ihnen entwickelten CNC-Programme von der Maschine verarbeitet und auf Messingplaketten gefräst wurden.

Bereits im Dezember 2012 besuchte E.ON- Ausbilder Jonas Fauser mit den beiden Auszubildenden Dennis Becker und Nico Brieger die Schüler in der Ingeborg-Drewitz-Gesamtschule und stellte dort die Frästechnik und das dazugehörige Computerprogramm ausführlich vor. Die Schüler erhielten dabei eine konkrete Aufgabe, die sie selbständig mit der Frässoftware im weiteren Verlauf des Technikunterrichts lösen mussten. Dies geschah mit großem Erfolg, denn die fertigen Werkstücke wurden von den Schülern stolz präsentiert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.