Romanik-Forschungspreis für gebürtigen Gladbecker Dr. Hauke Horn

Anzeige
Den „Europäischen Romanik Forschungspreis 2014“ konnte jetzt Dr. Hauke Horn in Empfang nehmen. Unser Foto zeigt den gebürtigen Gladbecker (links) gemeinsam mit Staatssekretär Marco Tullner (MittE) und Professor. Dr. Wolfgang Schenkluhn bei der Preisübergabe. (Foto: Kati Gaudig)

Dr. Hauke Horn, gebürtiger Gladbecker und Absolvent des Städtischen Ratsgymnasiums, hat für seine Doktorarbeit den renommierten Europäischen Romanik Forschungspreis 2014 verliehen bekommen.

Die Dissertation zum Thema „Die Tradition des Ortes. Ein formbestimmendes Moment inder deutschen Sakralarchitektur des Mittelalters“ wurde 2012 am Institut für Kunstgeschichte der Johannes Gutenberg-Universität Mainz eingereicht und mit der Höchstnote „summacum laude“ ausgezeichnet.

Der Europäische Romanik Forschungspreis wird jährlich vom „Europäischen Romanik Forschungszentrum“(ERZ) mit Sitz in Merseburg für herausragende Arbeiten zur Epoche der Romanik auf den Gebieten Archäologie, Geschichte, Kunstgeschichte oder Kirchenrechtsgeschichte vergeben.

Feierliche Preisverleihung in Merseburg


Die festliche Preisverleihung fand im Beisein von Marco Tullner, Staatssekretär im Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt, und Professor Dr. Wolfgang Schenkluhn, Direktor des „ERZ“, sowie zahlreicher Honoratoren aus Politik, Wissenschaft und Kirche in Merseburg statt. Die Laudatio hielt Professor. Dr. Bruno Klein aus Dresden, ehe im anschließenden Festvortrag griff Professor. Dr. Bernd Schneidmüller aus Heidelberg die Thematik der preisgekrönten Arbeit aus historischer Perspektive aufgriff.Dr. Hauke Horn wurde in Gladbeck geboren und erlangte am Städtischen Ratsgymnasium das Abitur. Nach seinem Zivildienst im St. Suitberthaus studierte er Architektur, Kunstgeschichte, Philosophie und Klassische Archäologie in Münster, Darmstadt und Mainz.

Einem Diplom in Architektur 2004 an der TU Darmstadt folgten Magisterprüfungen an der Universität Mainz 2007, wo er auch 2012 im Fach Kunstgeschichte promoviert wurde.

Seit 2008 lehrte und forschte Dr. Hauke Horn an den Universitäten in Mainz, Braunschweig und Las Palmas de Gran Canaria.

Seit 2014 ist er wieder an der Universität Mainz beschäftigt, wo er ein Forschungsprojekt zur mittelalterlichen Architektur am Mittelrhein leitet.
Darüber hinaus arbeitet er an einer Habilitationsschrift, die sich mit zeitgenössischer Unternehmensarchitektur auseinandersetzt.

Gemeinsam mit seiner Frau und den drei gemeinsamen Kindern besucht Dr. Hauke Horn gerne und regelmäßig seine Gladbecker Verwandten und Freunde.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.