SPD begrüßt Grundschulplanung in Ellinghorst

Anzeige
SPD-Ratsherr Wolfgang Wedekind
Die Änderung der Grundschulplanung durch die Stadtverwaltung wird von der Ellinghorster SPD begrüßt: „Diese Entscheidung ist umsichtig und weise. Die Stadtverwaltung mit Schuldezernent Rainer Weichelt hat einen gelungenen Kompromiss zwischen den Vorgaben des 8. Schulrechtsänderungsgesetzes und den Interessen der Ellinghorster Eltern gefunden“, so Ratsherr Wolfgang Wedekind in einer Pressemitteilung.

Wie berichtet soll die Schließung der Albert-Schweitzer-Grundschule, die Teilstandort der Wilhelm-Schule ist, erst ab 2018 eingeleitet werden.

„Damit haben die betroffenen Eltern Planungssicherheit und können auf die familienfreundliche Politik der Stadt Gladbeck vertrauen. Dieser Erfolg ist vor allem den engagierten Eltern selbst zuzuschreiben, natürlich aber auch Rainer Weichelt und Schulamtsleiterin Bettina Weist, die in zahlreichen Gesprächen ein offenes Ohr für die Argumente der Ellinghorster hatten.

Entscheidend ist für die Ellinghorster Eltern neben der Planungssicherheit für die wohnortnahe Grundschulversorgung ihrer Kinder im Stadtteil auch, dass der Vertrauensschutz für die zahlreichen Neubürger gewahrt wird, die sich aufgrund eben dieser sozialen Infrastruktur für den Stadtteil als Lebens- und Wohnstandort entschieden haben.

"Dem Schulausschuss ist dringend anzuraten, diese Steilvorlage im Sinne der familienfreundlichen Stadt Gladbeck mit einem parteiübergreifendem Votum zu verwandeln“, so Wedekind.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.