Traditionspflege mit dem Besen vor dem Gladbecker Rathaus

Anzeige
Musste, da sie bis zum 30. Geburtstag unverheiratet ist, die Treppe des Portals am Alten Rathaus Gladbeck fegen: Julia Peninger (2. von rechts). (Foto: Kariger/STADTPSPIEGEL Gladbeck)
Gladbeck: Rathaus |

Gladbeck. Der Griff zum Besen blieb Julia Peninger aus Rentfort ausgerechnet an ihrem 30. Geburtstag nicht erspart.

Dafür sorgte ihre Freundin Steffi Skrotzki aus Schultendorf, die das Geburtstagskind zur Treppe vor dem Alten Rathaus Gladbeck beorderte. Dort wartete auf Julia Peninger viel Arbeit, denn im Zeichen der Gleichberechtigung musste sie - mit 30 Jahren immer noch nicht verheiratet - ebenso wie gleichaltrige Junggesellen zum Besen greifen und das Rathausportal von den dort liegenden Kronkorken befreien. "Erlöst" wurde das Geburtstagskind erst, als sich ein ebenfalls noch unverheirateter "Jüngling" fand und der Rentforterin einen Kuss gab.

Das ungewöhnliche Spektakel, das übrigens mit Erlaubnis der Stadt Gladbeck stattfand, wurde von einer Vielzahl von Geburtstagsgästen und Passanten aus sicherer Entfernung amüsiert verfolgt. Gekühlte Getränke durften dabei selbstverständlich nicht fehlen.

Julia Peninger blieb allerdings zumindest das Putzen beschmierten Rathaus-Türklinken erspart. Dies war vor einigen Jahren noch Brauch, bei den Geburtstagskindern aber eher unbeliebt. Das Wegfegen von Kronkorken macht offenbar mehr Spaß.
0
1 Kommentar
12.671
Wolfgang Kill aus Gladbeck | 25.07.2017 | 12:13  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.