Umsonst & Draußen: Festival mit Kultcharakter begeisterte erneut

Anzeige
Partystimmung pur auf dem Rathausplatz: Rund 1.200 feierten bei "Umsonst & Draußen" sechs Stunden lang bei allerbester Stimmung. (Foto: Braczko)
 
Als einziger "Nicht-Gladbecker" war Simon Krebs beim Festival "Umsonst & Draußen" vertreten. Auf der Bühne vor dem Alten Rathaus präsentierte der Entertainer seine Erfolgsshow "Elvis und Evergreens". (Foto: Kielholz)
Gladbeck: Umsonst & Draußen |

Die Stimmung war - wieder einmal - bestens und rund 1.200 Partyfans kamen über sechs Stunden voll auf ihre Kosten: Auch die diesjährige Auflage des Festivals "Umsonst & Draußen" auf dem Willy-Brandt-Platz war ein voller Erfolg.

Schon am frühen Abend füllte sich das Areal vor dem Alten Rathaus zusehends. Spätestens ab 20 Uhr gab es kaum noch ein Durchkommen mehr. Doch das ist es scheinbar, was "Umsonst & Draußen" ausmacht: Alte Freunde und Bekannte mal wiedersehen, dazu ein kühles Blondes oder auch einen Cocktail. Das alles bei hochsommerlichem Temperaturen und vor allen Dingen niederschlagsfreiem Wetter.

1.200 Partygäste auf dem Rathausvorplatz


Und die passende Live-Musik gab es gratis dazu. Kontrastreich war es wieder einmal, das Programm, das sich den Festival-Gästen bot. Den Organisatoren um Anke Nienhaus (Kulturamt der Stadt Gladbeck) war es wieder einmal gelungen, in erster Linie lokale Musiker für einen Auftritt verpflichten zu können.

Wie schön Musik ist, wenn sich Gitarren und Gesang vereinen, stellte das "Duo Taktvoll" mit der Gladbeckerin Stephanie Lotz (Gesang) und Andreas Wagner (Gitarre) aus Wetter/Ruhr unter Beweis. Die Harmonie, die das Duo zwischen Gesang und Gitarre entstehen ließ, war vom ersten Takt an spürbar.

"Gesungene Poesie" mit dem Gladbecker Gitarristen Florian Nienerza schloss sich an. Neben bekannten Songs von Tim Bendzko und Andreas Bourani spielte der junge Musiker aber auch eine - anspruchsvolle - Eigenkompositionen.

Breitgefächertes Musikrepertoire


Längst ein Begriff in der Gladbecker Musikszene ist das "Duo ZEITEN-los". Auf dem Rathausvorplatz lernten die Zuhörer Katja Slawitsch (Gesang) und Katharina Naglav (Klavier) aber von einer bislang eher unbekannten Seite kennen. Die beiden Damen, ansonsten eher im Bereich der klassischen Musik unterwegs, wussten mit einem Mix aus Musical- und Pop-Songs zu begeistern. Die Partygemeinde war einfach nur begeistert.

Mit Simon Krebs nahm dann der einzige auswärtige Künstler die Bühne in Beschlag. Allerdings ist Krebs durch eine Vielzahl von Auftritten auch in Gladbeck schon bestens bekannt und brachte mit seiner altbewährten Show "Elvis und Evergreens" den Rathausplatz zum Beben.

Das wäre ohnehin kurze Zeit später der Fall gewesen, denn was wäre ein Festival in Gladbeck ohne Rainer Migenda? Mitgebracht hatte der Musiker auch wieder seine - nicht minder musikalischen - "Freunde". Und schon wurden im weiten Runde auch wieder die Wunderkerzen angezündet.

Starkregen kam erst nach dem Festivalende


Pünktlich um 24 Uhr war dann aber Schluss mit "Umsonst und Draußen". Gerade zur rechten Zeit, denn von Bottrop her kommend drohte Ungemach, doch die meisten Festivalbesucher dürften noch trockenen Fußes nach Hause gekommen sein, bis dann der Himmel nach 1 Uhr am Samstagmorgen seine Schleusen öffnete und Wassermassen auch über Gladbeck herabstürzten.

Keine Frage, "Umsonst & Draußen" hat bereits Kultstatus erreicht. Und auch die Kombination zum "Feierabendmarkt" war am Freitagabend in keinster Weise störend. Folgerichtig dürfen sich alle Musikfans und Partygänger bereits jetzt wohl auf eine Neuauflage im Sommer 2016 freuen. Das dauert zwar noch ein paar Monate, aber man kann ja schon mal die Vorfreude genießen.
1
1
1
1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.