10.000 Euro Erlös bei Gladbecker Benefiz-Turnier: Fortuna Düsseldorf nimmt Rotary-Cup mit an den Rhein

Anzeige
Die Mannschaft von Fortuna Düsseldorf bejubelte den Turniersieg beim "5. Rotary Hallen Fußball Cup" in der Schirrmacher-Halle. Mit dem siegreichen Team freuten sich Rotary-Präsident Arndt Begemann (links) und Bürgermeister Ulrich Roland. Foto: Rotary-Club
Gladbeck: Artur-Schirrmacher-Halle |

Gladbeck. Zum fünften Mal in Folge war der "Rotary-Club Bottrop-Wittringen" in der "Artur-Schirrmacher-Halle" an der Europabrücke Gastgeber beim Turnier um den "Rotary Hallen Fußball Cup".

Insgesamt 16 Mannschaften traten bei dem Turnier an, wobei sich in der Vorrunde die bereits als Favoriten gehandelten Teams durchweg behaupten konnten. Erfreulich war dabei der Anblick der sehr gut gefüllten Zuschauerränge.

Im ersten Halbfinale "fertigte" die Vertretung von Fortuna Düsseldorf das Team des FC Schalke 04 glatt mit 4:0 Toren ab. Damit war klar, dass die "Knappen" erstmals in der Turniergeschichte nicht auf dem Siegerpodest stehen würden. Wesentlich spannender verlief das zweite Halbfinale, in dem bis kurz vor Schluss die Auswahl des VfB Kirchhellen mit 1:0 gegen Rot-Weiß Essen führte. Dann aber gelang den Essenern mit einem Fernschuss der Ausgleich und im erforderlich gewordenen Neun-Meter-Schießen behielt die Mannschaft von der Hafenstraße schließlich mit 3:1 Toren die Oberhand.

Die Entscheidung um den 3. Platz in der Endwertung erfolgte dann per Neun-Meter-Schießen, das der VfB Kirchhellen mit 5:4 Treffern gegen Schalke gewann.
Ungleich spannender ging es im Finale zu, denn zwischen Fortuna Düsseldorf und Rot-Weiß Essen stand es nach der regulären Spielzeit 1:1. Beim Neun-Meter-Schießen zeigten die Düsseldorfer die besseren Nerven und sicherten sich mit 5:4 Toren den viel umjubelten Turniersieg. Die abschließende Siegerehrung übernahmen Rotary-Club-Präsident Arndt Begemann und Bürgermeister Ulrich Roland.

Eigentlicher Gewinner des Turniers war ab das Projekt "End Polio Now", das sich der weltweiten Bekämpfung der Kinderlähmung verschrieben hat. "Rotary" engagiert sich schon seit 1988 für die weltweite Ausrottung der Kinderlähmung. Damals war diese Krankheit noch in 125 Ländern verbreitet und jährlich wurden 350.000 Neuinfektionen registriert. Das Rotary-Engagement hat deutlich zum Erfolg im Kampf gegen die Kinderlähmung beigetragen. So war Ende des Jahres 2016 nur noch die Bevölkerung in Afghanistan, Pakistan und Nigeria von der heimtükischen Krankheit bedroht und weltweit wurden in dem genannten Jahr lediglich acht Neuinfektionen gezählt.

Beim Hallenturnier in Gladbeck wurden knapp 10.000 Euro eingenommen, die nun "End Polio Now" zugutekommen werden. Daher bedankten sich Arndt Begemann und Ulrich Roland am Ende des Turniers auch bei den 37 Sponsoren, die durch ihr Engagement zu dem finanziellen Erfolg beigetragen hatten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.