Basteln und kochen für die Selbsthilfe

Anzeige
Renate Jacobi, Gesine Kellermann und Ursula Sank vom ökomenischen Abendkreis übergaben an Barbara Wisser von der Alzheimer-Demenz Selbsthilfegruppe einen großzügigen Scheck in Höhe von 600 Euro. Foto: Privat
Frauen des ökomenischen Arbeitskreises übergaben Spende

Helfe. Sie haben getöpfert, gebastelt und hübsche Dinge aus Holz gebaut. Die Frauen des ökomenischen Abendkreises Jakobus/St. Andreas aus Helfe waren fleißig im vergangenen Jahr. Auf dem Adventsbasar fanden ihre Handarbeiten viele Abnehmer, was sich auch in Euro und Cent niederschlug. Jetzt übergaben Renate Jacobi, Gesine Kellermann und Ursula Sank vom ökomenischen Abendkreis an Barbara Wisser von der Alzheimer-Demenz Selbsthilfegruppe einen großzügigen Scheck in Höhe von 600 Euro.
Die Ehrenamtlichen der Selbsthilfegruppe freute das Engagement der Frauen sehr. Zwar ist die Demenz-Erkrankung in der Gesellschaft zunehmend im öffentlichen Gespräch und wird wahrgenommen, Hilfen zur Selbsthilfe gibt es aber nur wenig, ganz zu schweigen von finanziellen Zuwendungen.

Treffen jeden zweiten Donnerstag

Die Alzheimer-Demenz Selbsthilfegruppe Helfe trifft sich jeden zweiten und vierten Donnerstag im Monat. Dann wird von 16 bis 19 Uhr im Gemeindehaus Paulus bei Kaffee und Kuchen geklönt. Angehörige tauschen sich aus und die Betroffenen sind mit dabei und werden einbezogen in Tanz und Gesang. Besonders freuen sich alle auf das Märchen, das an diesen Nachmittagen erzählt wird. Ein reichhaltiges Abendessen rundet das schöne Beisammensein ab.

Der Gesprächskreis für betreuende Angehörige findet das nächste Mal am Montag, 7. März von 18 bis 21 Uhr im Gemeindehaus der ev. Paulus-Gemeinde in Hagen-Wehringhausen, Borsigstr. 11 statt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.