Nach Flucht vor der Polizei verunglückt Fahrer aus Ahaus schwer

Anzeige

Haltern. In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es in Haltern am See zu einem schweren Verkehrsunfall. Gegen 0.20 Uhr wurden die Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr zur Granatstraße alarmiert.

Hier war ein 28-jähriger Fahrer aus Ahaus mit einem 7er BMW augenscheinlich mit hoher Geschwindigkeit aus Fahrtrichtung Borken in Richtung Haltern unterwegs und verlor im Bereich des Hauses Granat die Kontrolle über das schwere Fahrzeug. Der BMW rammte ein Strommast, überschlug sich mehrfach auf einem Feld und landete schließlich hinter einer Hecke auf einer Nebenstraße. Der 7er blieb auf dem Dach liegen. Die Unfallstelle und Trümmerteile erstreckten sich über mehrere hundert Meter. Die Einsatzkräfte der Halterner Feuerwehr befreiten den schwer verletzten Fahrer aus dem völlig zerstörten Wagen und übergaben ihn dem Rettungsdienst. Nach der Erstversorgung durch einen Notarzt wurde er zur weiteren Behandlung in ein Borkener Krankenhaus transportiert. An der Unfallstelle wurde bekannt, dass der BMW zuvor im Kreis Borken von der Polizei kontrolliert werden sollte. Dies gelang aber nicht, da der Wagen mit hoher Geschwindigkeit davon fuhr. Im Fahrzeug wurden unter anderem mehrere Handys und ein Funkgerät aufgefunden. Die Polizei stellte einige Gegenstände und den Wagen sicher.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.