Ein Naturdenkmal erstrahlt im neuen Glanz!

Anzeige
Alle am Projekt beteiligten Personen auf einem Blick: hinten von links: Marcel Fischer, Matthias Vorholt, Andreas Schwinnum, Dirk Kammann, Daniel Puckert, Suse Vornweg-Bahrenberg (alle HVV), Hans-Christian Wichert, Ralf Rüsken mit Tochter Johanna. unten von links: Jonas Schwiening, Willi Flores und Hans Reimann
220 Jahre stand die Esskastanie an der Kesseldorfer Str. in Hamminkeln. In dieser Zeit hat sie viel erlebt. In den letzten Jahren leider nicht nur Gutes. Unter Kyrill hatte der Baum schon gelitten, doch Benedikt Schnelting aus Kalkar, Spezialist für Baumpflege, beseitigte die größten Schäden,und so blieb die 1996 zum "Naturdenkmal" ernannte Esskastanie noch einige Jahre an ihrem Platz. Dem Hochwasser im Juni 2016 hielt sie dann allerdings nicht mehr stand. Die Wurzeln begannen zu faulen und nach und nach wurde klar, der Baum ist nicht mehr zu retten. Zu groß war das Risiko das etwas hätte passieren können. Schweren Herzens fiel 2017 die Entscheidung den Baum zu fällen. Im Oktober 2017 war es dann soweit. Benedikt Schnelting, der den Baum 25 Jahre gepflegt hatte, setzte die Säge an. Thomas Boiting vom Baumdienst Boiting aus Loikum sorgte für den Abtransport. Nach nur einem Tag war von dem stattlichen Baum nichts mehr zu sehen. 
Für den Grundstücksbesitzer Willi Flores war jedoch klar, an dieser Stelle muss etwas Neues entstehen. Eine Erinnerung an das Naturdenkmal welches dort Jahrhunderte die Nachbarschaft und Ausflügler an der Kesseldorfer Straße erfreut hatte. Gemeinsam mit dem HVV (Hamminkelner Verkehrsverein) und Benedikt Schnelting entstand die Idee aus dem Holz der Kastanie eine Scheibe aufzuarbeiten und gemeinsam mit einer Bank am alten Standort aufzustellen. Außerdem sollten Bilder an die alte Kastanie erinnern. Durch einen Zufall  kamen Willi Flores und der Grafiker Hans-Christian Wichert miteinander ins Gespräch und  Herr Wichert bot an, eine Gedenktafel zu entwerfen. Gesagt, getan. Benedikt Schnelting verarbeitete die Kastanie gemeinsam mit dem HVV, der die Gesamtkosten für das Projekt übernahm. Insgesamt können nun 7-8 Bänke des HVV mit neuem Holz ausgestattet werden. Ralf Rüsken, von der "grünen Hand" übernahm die Gestaltung am neuen "alten" Standort. Am heutigen Sonntag, den 10.06.2018  fand die offizielle Einweihung eines absolut gelungenen Projektes statt. Willi Flores hatte nicht nur alle an dem Projekt beteiligten Personen, sondern auch die Nachbarschaft und Freunde zu einem Frühschoppen eingeladen um die Bank feierlich einzuweihen. In einer kleinen Ansprache dankte er allen Beteiligten für die gelungene Zusammenarbeit und das tolle Ergebnis. Dieser Platz soll ein Ort der Erinnerung an ein altes Naturdenkmal sein und Radfahrern und Spaziergängern die Möglichkeit für eine kurze Pause bieten. Die Bank bietet außerdem einen tollen Blick auf die neuangelegte Streuobstwiese der Obstkelterei van Nahmen. Peter van Nahmen ließ es sich nicht nehmen Willi Flores zu diesem gelungenen Projekt persönlich zu gratulieren. 
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.