Dingdener Kreuz-Schüler schnupperten beim Garten- und Landschaftsbau in Hamminkeln

Anzeige
(Foto: privat)
Als 15-jährige Schülerin einmal einen richtigen Bagger steuern? Für die 14 Jugendlichen derJahrgangstufe 9 der Kreuzschule Dingden wurde diese Möglichkeit zu einem Höhepunkt ihrer Berufsorientierungswoche.

Doch bevor es soweit war und es zur Besichtigung einer Baustelle der Firma Dickmann sowie deren Betriebshof in Hamminkeln kam, erhielten die 14 Schülerinnen und Schüler einen Einblick in das Berufsbild des Landschaftsgärtners bzw. des Gärtners, Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau, wie die offizielle Berufsbezeichnung lautet.

Erstaunt waren die Jugendlichen über die unterschiedlichen Aufstiegsmöglichkeiten als Landschaftsgärtner. Wie von Referentin Miriam Schwenker vom Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau NRW zu erfahren war, ermöglicht ein breites Spektrum an Weiterbildungsangeboten, besondere berufliche Fachkenntnisse wie auch Abschlüsse als Meister oder Agrarbetriebswirt zu erlangen. Es kann auch ein Hochschulstudium angeschlossen werden.

Nicht zuletzt müssen Landschaftsgärtner auch mit Pflanzen umgehen können. Dafür gab es für die Schülerinnen und Schüler ein Pflanzenerkennungs-Quiz. Die gebotene Auswahl reichte vom Apfelbaum bis zur Narzisse.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.