Mummenschanz ganz anders

Anzeige
Zu „Mummenschanz“ gehören: Ilka Schulte (hinten links), Niklas Chantrain, Volker Geise, Sinah Schürmann, Nicole Chantrain, Barbara Lehrke. Auf dem Foto fehlen Luisa Ritzel sowie Hanna und Lena Schulte. Foto: Pielorz
Hattingen: Gemeindezentrum |

Es gibt sie seit August 2009 und doch haben sie sich mächtig verändert: Die Musicalgruppe „Mummenschanz“ der Evangelischen St. Georgskirchengemeinde in Holthausen erfindet sich gerade neu.

Diese Neuerfindung ist notwendig geworden, seitdem im Herbst 2013 ein Großteil der damals rund 25 Personen die Gruppe verließ. Private Gründe. Jedenfalls war mit dem Rest nicht mehr an den Erfolg von „Tanz der Vampire“ im Frühjahr 2013 oder an „Elisabeth“ anzuknüpfen. Zu viele Rollen, zu wenig Mitspieler.
Das Jahr 2014 dümpelte dann so irgendwie vor sich hin, doch jetzt greift man wieder an. „Wir haben mit den verbleibenden neun Leuten erlebt, dass wir unbedingt zusammen etwas machen wollen. Wir lieben Musical und Theater und wollen das auch in Zukunft präsentieren“, erzählt Ilka Schulte bei einer der Proben. Die sind in der Regel immer sonntags nachmittag von 15.30 bis 18.30 Uhr in Holthausen im Gemeindehaus in der Dorfstraße.
Gegen weitere Mitstreiter hat die geschrumpfte Gruppe nichts – allerdings erst ab 18 Jahre. Wenn jünger, dann nur mit einem erwachsenen Elternteil, welches auch mitmacht. „Wir machen kein Kindertheater“, sagt Ilka Schulte.
Neben dem Vollplayback singen alle Darsteller auch mit. Vor allem kommt es aber auf die Bewegung an, auf den Spaß an der Darstellung. Ilka Schulte macht in der Regel die Choreographien, die Kostüme entstehen nach Absprache in Eigenregie. Kaufen, nähen, mieten, die Möglichkeiten sind vielfältig. Wenn etwas angeschafft werden muss, dann werden die Materialkosten umgelegt auf die Gruppe.
Improvisieren können muss man auch: „Schulte, geh mal auf die Bühne, ich bin noch nicht im Rock.“ Dann geht Ilka Schulte und unterhält die Zuschauer.
Das Stück „Rebecca“ würden sie gerne aufführen: die tragische Geschichte einer Ehefrau, die im Schatten der verstorbenen Rebecca, der ersten Frau, steht und doch zu ihrem Mann steht, der seine Frau tötete. Doch dafür braucht es einfach mehr Mitstreiter.
Jetzt führt „Mummenschanz“ erstmal am Freitag und Samstag, 19. und 20. Juni, 19.30 Uhr, „Lieblingsstücke“ unter dem Motto „Whatever we want“ auf – allerdings auch mal etwas anders und verückter, als man es erwartet. Mit dabei sind Stücke aus unterschiedlichen Musicals. Karten für das Spektakel kosten zehn Euro und sind unter Telefon 0173/9641418 zu bekommen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.