Hattingerin rettet zwei süße Fohlen vor dem Tod

Anzeige
Janine Koslowski rettete aus Österreich über „Tiere in Not“ zwei Haflingerfohlen vor dem Schlachthof. Sie leben jetzt in Hattingen auf dem ReiterhofFoto: privat

Die Hattingerin Janine Koslowski betreibt einen Reiterhof mit Schulbetrieb für Kinder und Ponys. Über den Link „Tiere in Not“ erfuhr sie von dem Schicksal kleiner Haflingerfohlen. Sie nahm sofort Kontakt auf und sprach mit den Tierschützern vor Ort. Zwei Haflingerfohlen wollte die junge Frau retten.


Die Schlachtprämie (je 400 Euro) wurde bezahlt und Tierschützer aus Bayern kümmerten sich um die zwei Fohlen, bis die Hattingerin sie jetzt abholen konnte. Geplant war eigentlich, die Aktion mit einem Kurzurlaub zu verbinden. Die Eltern von Janine brachen mit dem leeren Pferdeanhänger auf Richtung Bayern. Doch in der Nähe von Kassel war erstmal Schluss. Autopanne! Ein Abschleppdienst musste her und das Fahrzeug wurde repariert. In der Zwischenzeit fuhren Janines Eltern mit einem Mietfahrzeug weiter nach Lenggries/Bayern.
Janine Koslowski holte mit ihrem Freund Christian das in der Zwischenzeit reparierte Gespann in Kassel ab und reiste weiter nach Bayern. Ursprünglich war ein Flug nach München gebucht, der dann leider verfallen musste.
Es blieb noch Zeit für eine Stippvisite in Bad Tölz und den Tegernsee. Dann fiel in Bayern der erste Schnee und die Tierschützerin, die die Fohlen betreute, rief an, ob Janine nun auch tatsächlich komme, da die Tiere nicht mehr draußen bleiben könnten.
Also machte man sich auf den Weg und holte die Tiere ab. Die Fohlen wurden im Februar und März 2013 geboren und haben die lange Rückfahrt sehr gut überstanden. Nach zehn Stunden sind sie dann endlich in ihrem neuen Zuhause angekommen.
Dann gab es erstmal etwas zu futtern und Ruhe. Die nächsten drei Jahre verbringen sie nur draußen und nachts in einer Box.
Für die beiden Fohlen beginnt in Hattingen dank Janine Koslowski ein neues Leben.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.