Maik ist "Mister NRW 2017" - 24jähriger Sprockhöveler lässt Konkurrenz in Köln hinter sich

Anzeige
Gleich nach der Siegerehrung regnete es goldenes Lametta von der Decke - ein tolles Gefühl, wie der Mister NRW 2017 aus Sprockhövel, Maik Geilenbrügge, sagt, hier gemeinsam mit der "Miss NRW 2017" Sarah Elzanowsk. Foto: PEN Fotografie
 
Dieses Foto zeigt ihn gemeinsam mit der "Miss NRW 2017" Sarah Elzanowski, einer angehenden Ärztin. Foto: PEN Fotografie

Maik Geilenbrügge, über den der STADTSPIEGEL ja bereits berichtete, hat es seit dem Wochenende offiziell: Der Sprockhöveler ist der schönste Mann in Nordrhein Westfalen, denn er wurde in Köln zum "Mister NRW" gekürt.

"Als mein Name genannt wurde, da ist so richtig eine Last von mir abgefallen. Ich war erleichtert und einfach nur glücklich. Der ganze Aufwand der letzten Monate hatte sich gelohnt", strahlt Maik Geilenbrügge bei seinem Besuch in der STADTSPIEGEL-Redaktion immer noch über das ganze Gesicht.
Zwar treibt der 24jährige Bankkaufmann, der nebenbei noch studiert und als Model arbeitet, sowieso viel Sport. Aber vor der Wahl, zu der er als amtierender "Mister Neuss" eingeladen worden war, legte er noch einmal eine Schippe drauf. "Auch meine Ernährung habe ich umgestellt, nur noch zweimal am Tag gegessen", plaudert der groß gewachsene schlanke Mann aus dem Nähkästchen - und gesteht: "In der vergangenen Woche habe ich wegen der anstehenden Entscheidung vor Aufregung ganz schlecht geschlafen. Ich hatte angesichts der Konkurrenz, die ich mir vorher im Internet natürlich angesehen habe, keine große Hoffnung auf den Titelgewinn. Aber danke an meine Arbeitskollegen bei der Volksbank, an meine Freunde und Familie: Sie alle haben mir immer wieder Mut gemacht."
Am "Tag X" war für zehn Uhr am Morgen ein Treffen in Köln angesetzt. Anschließend gab es Proben für die beiden Durchgänge, in denen sich die zwölf Teilnehmer später der Jury und dem Publikum im Einkaufszentrum präsentieren mussten.
Maik Geilenbrügge: "Um 14 Uhr ging es dann los. Zunächst mussten wir in Abendgarderobe - also einem Anzug - auf die Bühne, zu der wir eine kleine Choreografie einstudiert hatten. Danach stellten wir uns selbst kurz vor. Eine Stunde später folgte unser zweiter Durchgang in Jeans mit freiem Oberkörper und barfuß."
Die sechsköpfige Jury unter anderen mit Joachim Llambi, bekannt beispielsweise von "Let's dance" auf RTL, und dem You-Tube-Star "Mrs Bella" sowie Mr und Miss Germany beurteilten dabei Mimik, Gestik, das Auftreten, das Äußere ebenfalls und die Bewegung.

Familie, Freunde und Kollegen waren live mit dabei

Maik Geilenbrügge hatte ausgerechnet die Start-Nummer eins erwischt, die sich für ihn als gutes Omen erweisen sollte. Denn bei der Siegerehrung um 16 Uhr fiel sein Name als Gewinner. Das wurde von seinem Sprockhöveler Anhang aus Familie, Freunden, Freundin Larissa ebenfalls und auch Arbeitskollegen aus der Volksbank lautstark bejubelt.
An ihren frisch gekürten "Mister NRW" kamen die Sprockhöveler allerdings erst einmal nicht heran. Nachdem der Sieger feststand, stürmten die vielen Fotografen die Bühne. Maik Geilenbrügge musste eine Reihe von Interviews geben, darunter auch für die "Lokalzeit" im WDR-Fernsehen. Und beinahe selbstverständlich wurde er dabei wieder einmal auf seine große Ähnlichkeit mit dem Fußballer Mario Gomez angesprochen.
Gewonnen hat Maik Geilenbrügge wieder einiges. Am meisten gefreut hat er sich über ein Koffer-Set. Er rechnet nämlich jetzt mit noch mehr Model-Aufträgen als bislang, für die er vorher schon bis zu 750 Euro netto am Tag kassierte, und damit mehr Reisen. Die übrigen Gewinne waren unter anderem ein Zahnbleeching für seine jetzt schon beneidenswert weißen Zähne, Einkaufsgutscheine, Freikarten - alles in allem rund 1.000 Euro an Wert.
Nach dem Gewinn des Titels ist Maik Geilenbrügge erst einmal mit seiner Fangruppe in Sprockhövel Essen gewesen und den Sonntag über, gesteht er ein wenig schuldbewusst seiner Freundin Larissa gegenüber, habe er fast nur am Smartphone gehangen, um alle Glückwünsche und Kommentare in den sozialen Medien abzuarbeiten. Larissa übrigens sei vor der Wahl noch viel aufgeregter gewesen als er selbst, habe ihn aber super unterstützt und sei vor allem nicht eifersüchtig.
Apropos Unterstützung: Da bedankt er sich einmal mehr bei seiner guten Freundin und Entdeckerin Britta Meyerling. Die Sprockhöveler Visagistin habe ihn wieder mit wertvollen Tipps versorgt und auch für die Auftritte geschminkt.

Jetzt geht es im Dezember zur Wahl des "Mister Germany"

In der Volksbank sei er von allen am Montag zu seinem Titel beglückwünscht worden. Da sich schon sein erster Titel als "Mister Neuss" positiv in beruflicher Hinsicht ausgewirkt hat, hofft der Privatkundenberater als "Mister NRW" natürlich auf einen weiteren Schub - auch für die Bank, die jetzt immerhin den schönsten Banker des Landes beschäftigt...
Aber einen solchen Vergleich hört Maik Geilenbrügge eigentlich gar nicht gerne: "Es haben ja nicht alle Männer aus NRW teilgenommen, wahrscheinlich sogar viele nicht, die besser sind als ich. Das muss man also alles relativieren. Mir jedenfalls steigt der Titel-Gewinn nicht zu Kopfe. Ich bin anständig erzogen worden und setze lieber auf meinen Beruf und mein Studium zum Bankfachwirt. Beruf und Ausbildung stehen bei mir an erster Stelle."
Und mit seinen Freunden und Kollegen habe er schon herumgefrotzelt: "Jetzt werde ich erst im Dezember Mister Germany, dann die Muse von Karl Lagerfeld, anschließend Bachelor auf RTL und hinterher, da geht es ab ins Dschungelcamp bei ,Ich bin ein Star, holt mich hier raus'...!"
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentar
161
Brigitte Frohmut aus Hattingen | 27.01.2017 | 19:54  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.