Offene Gartenpforte: Abtauchen ins Blumenmeer

Anzeige
Sträucher, Rosen-Sorten, Säulenobst - Rosi Brinkmann hat aus ihrem Garten in Niederwenigern eine farbenfrohe Wohlfühl-Oase geschaffen. Im Rahmen der „Offenen Gartenpforte“ stellt sie ihn allen Interessierten vor.
 
Schon Rosi Brinkmanns Vorgarten lässt erahnen, welche Pflanzenvielfalt im hinteren Bereich des 1.100 Quadratmeter großen Grundstücks zu finden ist.
Eine farbenfrohe Vielfalt dank unterschiedlicher Rosen-Sorten, zahlreiche Hosta-Arten mit verschiedenen Blättern sowie Beerensträucher und auch Gemüse - Rosi Brinkmanns Garten in Niederwenigern lässt wohl das Herz aller Pflanzenfreunde höher schlagen. Im Rahmen der „Offenen Gartenpforte 2015“ stellt sie wieder allen Interessierten ihren Cottagegarten an der Kohlenstraße 238 vor. Und in dem gibt es wirklich viel zu entdecken.

Auf dem rund 1.100 Quadratmeter großem Grundstück hat sich die Hattingerin ein kleines Paradies geschaffen. Schon der Vorgarten macht Lust auf mehr, denn die Liebe zu Stauden und Gehölzen wurde in üppiger Bepflanzung ausgelebt. „Von klein auf habe ich mich gerne mit Pflanzen und Sträuchern beschäftigt. Mein Garten ist mein allerliebstes Hobby“, so die 78-Jährige. Vor 46 Jahren kauften sie und ihr Mann das Grundstück, dass sie seither gestaltet, bepflanzt und pflegt. „Es gibt immer was zu tun. Da mir die Gartenarbeit aber so viel Freude bereitet, empfinde ich es keineswegs als Last.“ Tagtäglich gleich mehere Stunden mit Gartenhandschuhen, Gießkanne, Hake und Blumenkralle stecken hinter dem Cottagegarten.
Neben einem Teich findet man einen liebevoll angelegten Gemüsegarten sowie eine Kakteensammlung im Gewächshaus. Sehenswert sind außerdem auch die Begrünung des Garagendaches und die zahlreichen Topfplanzen. „Ich freue mich über jede Pflanze. Außerdem liebe ich es, die Insekten summen zu hören.“ verschiedene kleine Tonfiguren runden das Gesamtbild ab. Und selbst diese hat die fitte Rentnerin zum Teil selber getöpfert.

Tomaten, Kartoffeln, Möhren, Paprika, Gurke, Zuchini, rote Beete und vieles mehr baut Brinkmann im Gemüsegarten an. „Außerdem kann ich aus den vielen Beeren immer leckere Marmelade kochen oder das Obst für Tortenböden verwenden.“ Gegessen würde all das natürlich immer draußen in ihrem Garten, am liebsten an ihrem Lieblingsplatz unter dem bewachsenen Pavillion. Hier empfängt sie auch gerne ihre Gäste, beispielsweise ihre drei Kinder sowie die fünf Enkel. „Meine Familie teilt glücklicherweise die Leidenschaft für Blumen und Pflanzen“, so die Hattingerin, die seit zwei Jahren verwitwet ist. „Mein Mann hat mir früher auch immer gerne geholfen. Ob Wege pflastern, Sträucher zurückschneiden oder schweres Gerät bedienen, solche Arbeiten hat er mir stets abgenommen.“ Inzwischen würde sie für diese Tätigkeiten ab und zu Hilfe eines Gärtners in Anspruch nehmen.

Bereits seit 2005 nimmt Rosi Brinkmann jährlich an der Aktion „Offene Gartenpforte“ teil, bei der private Gartenbesitzer nicht nur in ihre Gärten einladen, sondern oftmals auch Tipps bereithalten oder Pflanzen verkaufen. „Die Resonanz ist immer sehr positiv“, freut sich die gelernte Verkäuferin. „Teilweise kommen die besucher aus Kleve oder Münster, um sich Eindrücke zu holen oder einfach Gleichgesinnte zu treffen.“ Viele Kontakte und Freundschaften seien dadurch schon entstanden.

Info:
-Adresse: Roso Brinkmann, Kohlenstraße 238 in Hattingen.
-Geöffnet ist der Garten am Samstag, 20. Juni, sowie am Sonntag, 21. Juni, jeweils in der Zeit von 11 bis 17 Uhr.
1
1
1
1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
10.879
Anja Schmitz aus Essen-Süd | 19.06.2015 | 21:06  
4.696
Gerti Dörfling aus Essen-Süd | 19.06.2015 | 21:23  
4.696
Gerti Dörfling aus Essen-Süd | 19.06.2015 | 21:23  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.