UPDATE! Erster Fund! - 250 kg US-Fliegerbombe "schlummert" auf Reitanlage Edelburg

Anzeige
(Foto: Christoph Diederich)
Hemer: Gut Edelburg |

Bereits die Ausgrabungen an der ersten Verdachtsfläche auf der Reitanlage Edelburg brachten am späten Montagnachmittag das zutage, was Luftbildauswertungen und Probebohrungen befürchten ließen: Ein dort entdecktes, größeres „Metallobjekt“ identifizierten die Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes als eine US-250 kg-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg“.


„Die Tatsache, dass die gefundene Bombe einen Aufschlagzünder besitzt, gibt uns bzw. dem Kampfmittelbeseitigungsdienst etwas Zeit, die notwendigen Maßnahmen für die Entschärfung bzw. Sprengung zu koordinieren“, so Stadt-Pressesprecher Marc Giebels, „anders hätte die Sache ausgesehen, wenn es sich um einen chemischen Zünder gehandelt hätte. Dann hätten wir unverzüglich nach dem Fund reagieren müssen.“
So aber soll die Entschärfung voraussichtlich am Donnerstagmorgen um 10 Uhr erfolgen. Dazu muss der Fundort in einem Umkreis von 250 m evakuiert werden. Betroffen sind von dieser Maßnahme zum Glück aber nur wenige direkte Anwohner sowie Teile des benachbarten Grohe-Werkes. Vorübergehende Beeinträchtigungen werden für die motorisierten Verkehrsteilnehmer zu erwarten sein, denn für die Dauer der Entschärfung wird die B7 im betroffenene Bereich komplett gesperrt.
Inzwischen gehen die Ausgrabungen an den weiteren sechs Verdachtsflächen weiter. Von weiteren Bombenfunden ist daher auszugehen. Wenn alles nach Plan von Stadt und Kampfmittelbeseitigungsdienst verläuft, sollen dann möglichst alle gefundenen Bomben am Donnerstagvormittag nacheinander entschärft werden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.