Kampfmittelbeseitigungsdienst

Beiträge zum Thema Kampfmittelbeseitigungsdienst

Ratgeber
Um sicher zu gehen, dass sich keine Kampfmittel aus dem zweiten Weltkrieg im Boden befinden, sondiert der Kampfmittelräumdienst auf dem Grundstück Klaus-Groth-Straße 67

Sondierungsarbeiten in Mülheim
Maßnahmen des Kampfmittelbeseitigungsdienstes auf Klaus-Groth-Straße

Ab Montag, 14. März, finden auf dem Grundstück Klaus-Groth-Straße 67 im Auftrage des Kampfmittelbeseitigungsdienstes der Bezirksregierung Düsseldorf Sondierungsarbeiten statt, um sicher zu gehen, dass sich im Boden keine Kampfmittel aus dem 2. Weltkrieg befinden. Die Maßnahmen des Kampfmittelbeseitigungsdienstes dienen der Sicherheit für die dortigen Arbeiter, Anwohner, Mitarbeitenden und Kunden der im Nahbereich befindlichen Geschäfte, Firmen und sonstigen Einrichtungen. Eine Gefahr für Leib...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 07.03.22
Blaulicht
Damit nicht doch mal unangenehme Überraschungen drohen, wird der Kampfmittelbeseitigungsdienst tätig.

Sondierungsarbeiten
Kampfmittelbeseitigungsdienst inspiziert Firmengelände am Flughafen

Ab Dienstag, 22. Februar, werden auf dem WDL Firmengelände am Flughafen im Auftrag des Kampfmittelbeseitigungsdienstes der Bezirksregierung Düsseldorf Sondierungsarbeiten vorgenommen, um sicher zu gehen, dass sich im Boden keine Kampfmittel aus dem Zweiten Weltkrieg befinden. Das teilt die Stadt Mülheim mit. Die Maßnahmen des Kampfmittelbeseitigungsdienstes dienen der Sicherheit für die dortigen Arbeiter, Anwohner, Mitarbeitenden und Kunden der im Nahbereich befindlichen Geschäfte, Firmen und...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 15.02.22
Ratgeber
Auf der Wiesenfläche im Bereich Blumendeller Straße/Radstubenweg, finden Sondierungsarbeiten statt.

Sondierungsarbeiten in Mülheim
Keine Gefahr im Bereich Blumendeller Straße / Radstubenweg

Ab Dienstag, 25. Januar, finden auf der Wiesenfläche im Bereich Blumendeller Straße/Radstubenweg im Auftrage des Kampfmittelbeseitigungsdienstes der Bezirksregierung Düsseldorf Sondierungsarbeiten statt, um sicher zu gehen, dass sich im Boden keine Kampfmittel aus dem 2. Weltkrieg befinden. Die Maßnahmen des Kampfmittelbeseitigungsdienstes dienen der Sicherheit für die dortigen Arbeiter, Anwohner, Mitarbeitenden und Kunden der im Nahbereich befindlichen Geschäfte, Firmen und sonstigen...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 21.01.22
Ratgeber
Am Montag wird der Kampfmittelbeseitigungsdienst im Bereich Gartensiedlung in Bergkamen die Entschärfung eines Bombenblindgängers aus dem Zweiten Weltkrieg durchführen.

Evakuierung wegen Bombenfund in der Gartensiedlung

Am Montag, 29. November, wird der Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Arnsberg im Bereich Gartensiedlung in Bergkamen einen Bombenblindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entschärfen. Die Arbeiten finden voraussichtlich in der Zeit von 10 bis 15 Uhr statt. Zeitliche Verschiebungen sind im Rahmen der Erdarbeiten jedoch möglich. Um eine gefährdungsfreie Entschärfung durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst zu gewährleisten, werden während dieser Zeit alle Personen in einem Radius von...

  • Bergkamen
  • 27.11.21
Ratgeber
Auf der Wiesenfläche im Bereich Blumendeller Straße / Radstubenweg, finden im Auftrage des Kampfmittelbeseitigungsdienstes der Bezirksregierung Düsseldorf Sondierungsarbeiten statt.

Sondierungsarbeiten im Bereich Blumendeller Straße / Radstubenweg in Mülheim an der Ruhr
Suche nach Kampfmittel - Keine Gefahr

Ab Mittwoch, 24. November, finden auf der Wiesenfläche im Bereich Blumendeller Straße / Radstubenweg, Mülheim an der Ruhr, im Auftrage des Kampfmittelbeseitigungsdienstes der Bezirksregierung Düsseldorf Sondierungsarbeiten statt, um sicher zu gehen, dass sich im Boden keine Kampfmittel aus dem 2. Weltkrieg befinden. Die Maßnahmen des Kampfmittelbeseitigungsdienstes dienen der Sicherheit für die dortigen Arbeiter, Anwohner, Mitarbeitenden und Kunden der im Nahbereich befindlichen Geschäfte,...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 22.11.21
Ratgeber
Auf der Mahdwiese im Bereich der Mendener Höhe finden im Auftrage des Kampfmittelbeseitigungsdienstes der Bezirksregierung Düsseldorf Sondierungsarbeiten statt.

Sondierungsarbeiten auf Mahdwiese in Mülheim an der Ruhr
Keine Gefahr im Bereich Witthausbusch/Mendener Höhe

Ab Dienstag, 26. Oktober, finden auf der Mahdwiese im Bereich der Mendener Höhe im Auftrage des Kampfmittelbeseitigungsdienstes der Bezirksregierung Düsseldorf Sondierungsarbeiten statt, um sicher zu gehen, dass sich im Boden keine Kampfmittel aus dem 2. Weltkrieg befinden. Die Maßnahmen des Kampfmittelbeseitigungsdienstes dienen der Sicherheit für die dortigen Arbeiter, Anwohner, Mitarbeitenden und Kunden der im Nahbereich befindlichen Geschäfte, Firmen und sonstigen Einrichtungen. Eine Gefahr...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 19.10.21
Blaulicht
3 Bilder

Bei Bauarbeiten gleich fünf Phosphorgranaten entdeckt

Bereits gestern (28.09.2021) entdeckten Bauarbeiter bei Ausschachtungsarbeiten in Essen-Altendorf, Nöggerathstraße gleich fünf metallische Körper. Diese zylindrischen Gegenstände hatten eine Länge von rund 60 Zentimetern und einen Durchmesser von rund 20 Zentimetern. Es lag der Verdacht nahe, dass es sich um Phosphorgranaten handelte. Da aus einer der Granaten leichter Rauch aufstieg, bedeckten die Mitarbeiter der Firma diese sofort mit feuchtem Lehmboden. Kampfmittelbeseitigungsdienst Die...

  • Marl
  • 29.09.21
Ratgeber
Bei Bauarbeiten am Hellweg in Hervest ist am Mittwochvormittag eine 7,5 cm Sprenggranate aus dem zweiten Weltkrieg gefunden worden.

Kampfmittelfund in Hervest
7,5 cm Sprenggranate hat keinen Zünder

Bei Bauarbeiten am Hellweg in Hervest ist am Mittwochvormittag eine 7,5 cm Sprenggranate aus dem zweiten Weltkrieg gefunden worden. Das Ordnungsamt der Stadt Dorsten hat den Kampfmittelbeseitigungsdienst (KBD) informiert und den Nahbereich um den Fundort abgesperrt. Vor Ort konnten die Experten feststellen, dass die Sprenggranate keinen Zünder mehr hatte und keine Gefahr bestand. Der KBD hat die Munition zur weiteren Entsorgung mitgenommen, die Sperrung konnte am Mittag wieder aufgehoben...

  • Dorsten
  • 08.09.21
Ratgeber
Nahe der Mehrzweckhalle, nicht weit von diesen beiden Stellen entfernt, musste Anfang August eine alte Weltkriegsbombe gesprengt werden, um sie zu entschärfen.

Bombenverdachtspunkte in Altendorf-Ulfkotte
Blindgänger können nach Sondierung ausgeschlossen werden

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst hat in der vergangenen Woche am Dienstag und Mittwoch zwei weitere Bombenverdachtspunkte in Altendorf-Ulfkotte untersucht. Die Sondierungen ergaben keine Auffälligkeiten im Erdreich, sodass an beiden Stellen ausgeschlossen werden konnte, dass eine alte Bombe aus dem zweiten Weltkrieg im Boden liegt. Nahe der Mehrzweckhalle, nicht weit von diesen beiden Stellen entfernt, musste Anfang August eine alte Weltkriegsbombe gesprengt werden, um sie zu entschärfen....

  • Dorsten
  • 06.09.21
Ratgeber
Über 600 Menschen im Dorstener Ortsteil Altendorf-Ulfkotte mussten am Mittwochnachmittag ihre Häuser verlassen. Grund: Eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg wird am frühen Abend in Altendorf-Ulfkotte gesprengt.
23 Bilder

Weltkriegsbombe
Evakuierung und Explosion in Altendorf-Ulfkotte

Über 600 Menschen im Dorstener Ortsteil Altendorf-Ulfkotte mussten am Mittwochnachmittag ihre Häuser verlassen. Grund: Eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg wird am frühen Abend in Altendorf-Ulfkotte gesprengt. Seit dem Morgen war der Kampfmittelräumdienst der Bezirksregierung Arnsberg vor Ort. Der Verdacht, dass nahe der dortigen Mehrzweckhalle ein Blindgänger liegt, hatte sich zur Mittagszeit bestätigt. Und wenig später war klar: Da die Bombe mit einem gefährlichen Langzeitzünder ausgestattet...

  • Dorsten
  • 05.08.21
Ratgeber
Video

Evakuierung Altendorf-Ulfkotte
Bombenverdachtspunkt noch nicht bestätigt

Ursprünglich war für den heutigen Mittwoch, 4. August, wegen des Fundes einer möglichen Weltkriegsbombe eine Evakuierung in Altendorf-Ulfkotte vorbereitet. Die Untersuchung des Bombenverdachtspunkts nahe der Mehrzweckhalle Altendorf-Ulfkotte (wir berichteten) dauert aktuell allerdings noch an. Mit Informationen, ob es sich um einen noch scharfen Blindgänger handelt und ob für die Entschärfung die Evakuierung der Gebäude in einem dann festzulegenden Sicherheitsradius erforderlich wird, ist am...

  • Dorsten
  • 04.08.21
Ratgeber
Bürgermeister Tobias Stockhoff informiert die Bürgerinnen und Bürger aus Altendorf-Ulfkotte über einen Bombenverdachtspunkt, der am 4. August 2021 vom Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Arnsberg überprüft wird.
Video

Evakuierungen am 4. August möglich
Überprüfung eines Bombenverdachtspunkts in Altendorf-Ulfkotte

Die Bürgerinnen und Bürger aus Altendorf-Ulfkotte sind per Flyer darüber informiert worden, dass sich bei Vorbereitungen zu Tiefbauarbeiten in der Nähe der Mehrzweckhalle (Im Päsken) ein Bombenverdachtspunkt ergeben hat. Eine akute Gefahr besteht nicht. Dennoch wird der Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Arnsberg diesen Verdachtspunkt am 4. August 2021 überprüfen. Sollte sich der Verdacht bestätigen, wird der vermutete Bombenblindgänger aus dem 2. Weltkrieg vor Ort entschärft....

  • Dorsten
  • 21.07.21
LK-Gemeinschaft
Die Otto-Brenner-Straße in Dinslaken muss am Mittwoch, 21. Juli, voll gesperrt werden.

Dinslaken: Otto-Brenner-Straße am 21. Juli gesperrt
Liegen hier Kampfmittelüberreste?

Für Arbeiten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes muss die Otto-Brenner-Straße am Mittwoch, 21. Juli, in Höhe Magnusstraße bis Drei Eichen in Dinslaken voll gesperrt werden. Für die anstehenden Bauarbeiten zur Verlegung der neuen Fernwärmeleitungen wird nun die Otto-Brenner-Straße eingehend auf mögliche Kampfmittelüberreste geprüft. Hierzu ist eine Vollsperrung am Mittwoch notwendig. Die Sperrung beginnt an der Rotbachquerung auf Höhe des Fußgängerüberwegs Magnusstraße/Julius-Kalle-Straße und...

  • Dinslaken
  • 14.07.21
Ratgeber
In der Sicherheitszone leben zwei Einwohner. Spaziergänger im betroffenen Bereich werden jetzt vom städtischen Außendienst des Bürger- und Ordnungsamt umgehend aufgefordert, das Gebiet zu verlassen.

Bombenfund in Homberg bei Bauarbeiten entdeckt
Update: Bombe wurde erfolgreich entschärft

+++Letztes Update+++ Die 5-Zentner-Bombe wurde um 15:16 Uhr erfolgreich entschärft. Vor Ort waren insgesamt 32 Einsatzkräfte des Bürger- und Ordnungsamtes sowie zwei Polizeibeamte der Wasserschutzpolizei. +++Update+++ Die Entschärfung der englischen Fünf-Zentner-Bombe soll voraussichtlich um 15 Uhr erfolgen. Alle Sperren sind aktiviert. Feuerwerker Frank Stommel vom Kampfmittelräumdienst wird mit seinem Team die Bombe entschärfen. Bei Bauarbeiten wurde heute am Mittag an der Rheindeichstraße 50...

  • Duisburg
  • 06.07.21
Ratgeber
Westnetz verlegt ab Montag, 26. April, auf einer Gesamtlänge von rund 3.500 Metern neue Stromkabel in Dorsten.

Unterirdisch
Westnetz verlegt neue Stromkabel in Dorsten

Westnetz verlegt ab Montag, 26. April, auf einer Gesamtlänge von rund 3.500 Metern neue Stromkabel in Dorsten. Die Arbeiten erfolgen in mehreren Bauabschnitten. Dabei kommt es im Stadtteil Feldmark im Bereich der Gladbecker Straße, von der Kirchhellener Allee über Schwickingsfeld, Lohmannskamp bis Tönsholter Weg auf einer Gesamtlänge von rund 2.800 Metern zu Tiefbauarbeiten. Weitere rund 700 Meter Stromkabel werden im Spülbohrverfahren gelegt. Die neuen Erdkabel ersetzen die über die...

  • Dorsten
  • 23.04.21
Blaulicht
Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr hatten die Bewohner der betroffenen Häuser persönlich informiert, dass sie ihre Wohnungen verlassen müssen.
9 Bilder

Entschärft
Bombenfund bei Bauarbeiten am Gymnasium Petrinum in Dorsten

Bei Bauarbeiten am Dorstener Gymnasium Petrinum, was im Bereich der Innenstadt liegt, wurde am Samstag (10. April 2021) eine Bombe aus dem 2. Weltkrieg gefunden. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst erschien vor Ort und entschärfte die 250-Kilo-Bombe noch am selben Abend um 22.04 Uhr. Der Stab für Außergewöhnliche Ereignisse (SAE) der Stadt Dorsten kam dazu in der Hauptfeuerwache zusammengetreten und plante die sehr aufwendigen Maßnahmen. Für die Entschärfung mussten im Umkreis von etwa 250 Metern...

  • Dorsten
  • 11.04.21
Ratgeber
In der Evakuierungszone leben 225 Menschen, diese werden persönlich durch Mitarbeiter des städtischen Außendienstes vom Bürger- und Ordnungsamt informiert.

Fünf-Zentner-Bombe in Duisburg-Meiderich gefunden
Bombe erfolgreich entschärft

Update: Die amerikanische Fünf-Zentner-Bombe mit einem Aufschlagzünder wurde um 21:08 Uhr erfolgreich entschärft. Die Straßensperren sind aufgehoben. Zur Entwarnung ist die städtische Sirene im Stadtteil zu hören, ebenso informiert die Warnapp NINA über die erfolgreiche Entschärfung. Im Aufenthaltsraum wurden 12 Personen betreut. Vor Ort waren insgesamt 48 Einsatzkräfte des Bürger- und Ordnungsamtes, 13 Polizeibeamte, 40 Kräfte der Feuerwehr Duisburg sowie 30 Kräfte vom Deutschen Roten Kreuz im...

  • Duisburg
  • 08.04.21
  • 1
  • 1
LK-Gemeinschaft

Kampfmittelbeseitigungsdienst sucht in Raadt
Bohrungen in Horbeckstraße

Ab kommenden Montag, 22. März, werden in der Horbeckstraße 35 durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Düsseldorf 37 Sondierungsbohrungen durchgeführt, um sicher zu gehen, dass sich im Boden keine Fliegerbombenblindgänger aus dem zweiten Weltkrieg befinden. Die Maßnahmen des Kampfmittelbeseitigungsdienstes dienen der Sicherheit für die dortigen Anwohnern, Mitarbeitern und Kunden der im Nahbereich befindlichen Geschäfte, Firmen und sonstigen Einrichtungen. Eine Gefahr für...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 19.03.21
Blaulicht
Foto: Stadt Marl

Flakgranate in Marl Sinsen wurde kontrolliert gesprengt

In Marl-Sinsen ist gestern eine ca. 40 cm lange Granate aus dem 2. Weltkrieg von Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes gesprengt worden. Die Flakgranate mit einem Durchmesser von 12,5 cm war bei Gartenarbeiten am Rande eines bebauten Grundstücks in der Mühlenstraße an der Stadtgrenze zu Recklinghausen entdeckt worden. Die vom Ordnungsamt der Stadt Marl herbeigerufenen Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes transportierten die Sprenggranate in einem Spezialbehälter zu einem...

  • Marl
  • 27.11.20
Blaulicht
Foto: Feuerwehr Bochum
2 Bilder

Kampfmittelfund Schumannweg Wattenscheid
Abschlußmeldung: Die Kampfmittel wurden erfolgreich gesprengt.

Abschlussmeldung um 17:35 Uhr: Die Kampfmittel wurden erfolgreich gesprengt. Die Absperrung ist ab sofort aufgehoben. Die Bewohner können in ihre Wohneinheiten zurückkehren. Chronologie der vorherige Ereignisse Meldung um 13:00 Uhr Bei Sonderierungsbohrungen am Schumannweg in Bochum Wattenscheid sind neun deutsche Panzergranaten aus dem zweiten Weltkrieg gefunden worden. Die Anwohner in einem Radiusvon 150 Metern um den Fundort müssen evakuiert werden. Es sind 755 Bewohner in 91 Gebäuden...

  • Wattenscheid
  • 08.07.20
Ratgeber
Vom 11. bis voraussichtlich 22. März bleibt die Beisenstraße in Ellinghorst voll gesperrt. Vor Ort müssen Experten der Kampfmittelbeseitigung zwei Verdachtspunkte betreffs eventueller Bomben-Blindgänger aus dem 2. Weltkrieg überprüfen.

Bomben-Blindgänger auch in Ellinghorst?
Gladbecker Beisenstraße wird komplett gesperrt

Ellinghorst. Im Zuge der geplanten Straßenbauarbeiten auf der Beisenstraße in Ellinghorst müssen zwei so genannte "Verdachtspunkte" untersucht werden, um eine mögliche Gefährdung durch Blindgänger aus dem 2. Weltkrieg auszuschließen. Einer der Verdachtspunkte liegt allerdings mitten in der Fahrbahn der Beisenstraße in Höhe der Firma Surteco (Döllken). Dies hat nun eine Vollsperrung der Beisenstraße in beide Fahrtrichtungen zur Folge. Die Sperrung beginnt am kommenden Montag, 11. März, und wird...

  • Gladbeck
  • 07.03.19
Blaulicht
immer wieder werden Bomben-Blindgänger aus dem 2. Weltkrieg in Gladbeck gefunden. Aktuell gibt es im Bereich Postallee/Ex-Dietrich-Bonhoeffer-Haus mehrere so genannte "Verdachtsfälle".

"Verdachtsfälle" in Gladbeck-Mitte müssen geprüft werden
Bislang keine Bombenfunde

Gladbeck. Unruhe herrscht derzeit unter Bewohnern in Stadtmitte. Schuld daran sind Gerüchte, wonach im Bereich der Postallee/ehemaliges Dietrich-Bonhoeffer-Haus Bomben-Blindgänger aus dem 2. Weltkrieg gefunden wurden. Aber wie das mit Gerüchten so ist: Bislang gab es nicht mal einen einzigen Bombenfund! Offiziell ist die Rede allerdings von mehreren so genannten "Verdachtsfällen". Und eben diese "Verdachtsfälle" müssen nun von Spezialisten der "Kampfmittelbeseitigung" eingehend geprüft werden....

  • Gladbeck
  • 19.01.19
  • 2
Überregionales
Der Verdacht eines Blindgängers aus dem Zweiten Weltkrieg bestätigte sich nicht. Foto: pixabay

Entwarnung bei der Blindgängersuche an der A46!

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Arnsberg hat Entwarnung gegeben bei der Kampfmittelsuche an der A 46. Schneller als erwartet hat er der Stadt Iserlohn heute (Dienstag, 4. September)  am frühen Nachmittag mitgeteilt, dass keine Kampfmittel aus dem II. Weltkrieg gefunden wurden, sondern bei dem ausgegrabenen Metall handelt es sich um eine zirka zwei Meter lange sogenannte Rammkernsonde, wie sie zur Untersuchung der Bodenbeschaffenheit eingesetzt wird. Christian Eichhorn,...

  • Iserlohn
  • 04.09.18
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.