30 Jahre Umwelttag in Herne

Anzeige
Herne: Gysenberg-Park |

30 Jahre alt ist der Herner Umwelttag, und in die Jahre gekommen ist er noch längst nicht. Davon konnte man sich am Sonntag überzeugen.

Gut gefüllt mit Ausstellern aus den verschiedensten Bereichen, die alle nur eines gemein haben, es geht um Natur, Umwelt und das entsprechende Verhalten, um die Werte zu schützen, die ein für uns gesundes Leben zu ermöglichen. (Eine Ausnahme gab‘s; siehe dazu Kommentar auf der Titelseite.)
Die Elektro-Mobilität war diesmal ein besonderes Thema. Umweltminister Johannes Remmel war eigens aus Düsseldorf angereist, um speziell entwickelte Lastenfahrräder vorzustellen. Einige Unternehmen hatten sich ihre vorbestellten E-Bikes der besonderen Art am Sonntag gleich abgeholt.

Kommentar:

:
Drei Jahrzehnte gibt es ihn nun schon, den Herner Umwelttag. Am Sonntag wurde der Geburtstag gefeiert. Zwar war nicht, wie versprochen und angekündigt, OB Horst Schiereck erschienen, um die ersten Tortenstücke zu verteilen, aber über einen Mangel an Vertretern unserer Parteien brauchte sich niemand zu beklagen. Das Gegenteil war der Fall!
Wer die Gysenberg-Sporthalle betrat, wähnte sich eher beim Wahlkampf-Auftakt zweier Parteien. Auf weißen T-Shirts prangte unübersehbar der Namenszug des SPD-Kandidaten für die OB-Wahl, Dr. Frank Dudda, und in Blau/Orange brachten die Christdemokraten den Namen des ihren, Peter Neumann-van Doesburg, unter die Leute.
Kein guter Stil und eine ganz schlechte Idee, den renommierten Umwelttag zu kapern. Natürlich, Parteien hatten dort sonst auch ihre Stände. Allerdings mit Umweltthemen.
Der Umwelttag hätte einen bessere Geburtstagsfeier verdient gehabt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.