Jungbiologen erklären Zweitklässlern der Schillerschule die Natur am und im Ostbach

Anzeige
Herne: Otto-Hahn-Gymnasium |

Seit 2008 treffen sich alljährlich im Juni Gymnasiasten vom Otto-Hahn-Gymnasium und Zweitklässler am Ostbach, um diesen gemeinsam zu erforschen.

Drei achte Klassen hatten insgesamt sieben Themen vorbereitet, die teilweise mehrfach besetzt waren, so dass es insgesamt 18 Stationen und die Sanitätsgruppe gab:
Die biologische Gewässergütebestimmung – kleine Tiere geben dem Bach Noten, Libellen, eine Bodenanalyse des Ufers, verschiedene Blüten und ihre Bestäuber, die Fische und die Amphibien,
die Dynamik des Ostbaches sowie die Chemie des Ostbaches.
Die Schillerschule war ebenfalls mit drei Klassen mit insgesamt 78 Kindern und 25 Eltern sowie den drei Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern zu Gast. Vom OHG kamen exakt 80 Schülerinnen und Schüler und 2 Lehrerinnen.
In einem Zeitraum von zweieinhalb Stunden wurden den Grundschülern die verschiedenen Themen an den oben genannten Stationen näher gebrac ht.
Durch praktische Übungen konnten die Kinder Pflanzen und Tiere des Ostbaches kennen und schätzen lernen. Auch dass der Bach sein Bett selbst gräbt, haben sie hier erfahren.
Ebenso den Zusammenhang zwischen dem Sauerstoffbedarf der Wassertiere und seiner Produktion durch Pflanzen und auch die Gefahren, die von seiner Überproduktion durch Eutrophierung ausgehen, konnte ein großer Teil der Grundschüler hier erfassen. Auch die Wasserhärte und der pH-Wert wurden analysiert.
Es war einfach wunderschön, sogar das Wetter war weder heiß noch kühl, noch nass, nur schlicht angenehm.
Alle Beteiligten erfreuten sich an dem spannenden und schönen Projekt. Sie hoffen im nächsten Jahr eine Art Jubiläum feiern zu dürfen, wenn es dann zum zehnten Mal stattfinden wird.
(Krone)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.