Wer vermisst gestohlenen Schmuck?

Anzeige
Einige der Schmuckstücke, die bei der Polizei auf ihren rechtmäßigen Besitzer warten. (Foto: Polizei Mettmann)

Die rechtmäßige Herkunft einer größeren Anzahl individueller Schmuckstücke beschäftigt seit einiger Zeit die Kriminalbeamten der Ermittlungskommission Wohnung in Mettmann. Aufgetaucht waren die signifikanten Kostbarkeiten im Verkaufsfenster eines Hildener Juweliers.

Dort hatte eine Geschädigte nach einem Wohnungseinbruch im November 2015
Ausschau nach ihrem gestohlenen Schmuck gehalten und war tatsächlich bei einem Ring (Einzelanfertigung) fündig geworden. Die Beamten der Ermittlungskommission konnten in Kooperation mit dem Juwelier das vermeintliche Diebesgut und eine weitere Brosche aus dem Einbruch sicherstellen.

Eine ältere Dame als Einlieferer verstrickte sich in Widersprüche über die Herkunft der beiden identifizierten Schmuckstücke. Sie hatte bei dem Hildener Juwelier weiteren Schmuck im Wert von insgesamt circa 20.000 Euro eingeliefert, dessen fragwürdige Herkunft jetzt weiter aufgeklärt werden soll.

Die Kriminalbeamten vermuten, dass ein Teil der sichergestellten Stücke aus Einbrüchen im Kreis Mettmann oder Düsseldorf stammen könnte. Zur weiteren Aufklärung wurden die Stücke fotografiert und sind auf einer Internetseite der Polizei Mettmann zur Ansicht bereitgestellt sowie in der Bildergalerie dieses Artikels veröffentlicht.

Die Beamten der Ermittlungskommission Wohnung fragen hierzu: Wer kann Angaben zur Herkunft der Schmuckstücke machen?

Nachfragen unmittelbar an die -Ermittlungskommission Wohnung- KHK
Manfred Donga 02104/982-8242
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.