Wenn Sie den Hünxer Flüchtlingen helfen wollen: Ratgeber, Kontakte, Ansprechpartner

Anzeige

Die Koordination der Flüchtlingsbetreuung in der Gemeinde Hünxe ist noch nicht so weit gediehen wie in anderen Kommunen des Kreises Wesel. Auf der Homepage www.huenxe.de sind bislang nur Verwaltungsvorlagen und Ratsbeschlüsse zum Thema hochgeladen.

Dort heißt es unter anderem: Der Zuweisung von Flüchtlingen in die Gemeinde Hünxe hält unvermindert an und nimmt zu. Die bisher geschaffenen Kapazitäten reichen bei der Hochrechnung der Zahlen nicht aus. Kurzfristig ist weiterer Wohnraum bereitzustellen.

Die bisher angelaufenen Baumaßnahmen werden voraussichtlich im ersten Quartal 2016 fertiggestellt. Bis dahin fehlen kurzfristig Unterbringungsmöglichkeiten. Aber auch danach wird zusätzlicher Wohnraum als Gemeinschaftsunterkunft benötigt, da bisher genutzter Wohnraum abgängig ist (Bruckhausen und Hünxe). Es ist geplant, zwei Holzhäuser für je 24 Personen in Fertigbauweise zu errichten, die zunächst als Gemeinschaftsunterkünfte genutzt
werden und später aber auch als Wohnungen für Familien oder Einzelpersonen dienen können.

Aktuell hat der Stadtrat per Votum für den Standort "Alter Sportplatzes Drevenack", Alte Marienthaler Straße, ausgesprochen. In der Vorlage heißt es: "Dies ist aus Sicht der Verwaltung die schnellste Möglichkeit, weiteren Wohnraum zu schaffen, der auch dauerhaft sinnvoll nutzbar ist und wirtschaftlich vertretbar ist. Aus Sicht der Verwaltung ist fraglich, ob dieser zusätzliche Wohnraum ausreichend ist.

Zahlen in den Ortsteilen

Aktuell sind in der gesamten Gemeinde Hünxe 222 Flüchtlinge untergebracht, die sich so auf die einzelnen Orte verteilen:

Bruckhausen 81
Drevenack 13
Gartrop-Bühl 14
Hünxe 114


Mit einem dringenden Appell wendet sich die Gemeinde Hünxe an die Bevölkerung: "Kurzfristig wird dringend Wohnraum für Flüchtlinge benötigt. Dabei kommen sowohl Wohnungen als auch Häuser in Frage. Auch eine nur temporäre Nutzung über den Winter ist möglich. Vermieter oder Hausbesitzer, die Wohnraum anbieten, können sich mit uns in Verbindung setzen."

Kontakt: Klaus Stratenwerth, Telefon 02858/69-204,
Mail: Klaus.Stratenwerth@huenxe.de

Fragen der allgemeinen Koordinierung von Flüchtings-Angelegenheiten beantwortet Antje Gessmann im Hünxer Rathaus.
Telefon: 02858/69-104; E-Mail: Antje.Gessmann@huenxe.de

Ehrenamtliches Engagement

Um die Versorgung der Asylsuchenden kümmert sich (ehrenamtlich) Eva Danner, die vor allem bei Facebook ihr Netzwerk pflegt und die Hünxer Kleiderkammer organisiert.
Mailkontakt: emd922@hotmail.de

Wer in Hünxe bei der Wohnungssuche, Möbelspenden oder Beschaffung von Unterrichtsmaterialien für die Asylsuchenden behilflich sein möchte, kann sich an den Flüchtlingshilfeverein wenden, der im August gegründet wurde.
Kontakt gibt über Facebook (Marion Lukassen) oder diese Vorständler: Dietmar Ziggel (Telefon 02064-38215), Gisela Heumann, Martina Barske, Sabine Preuss, Isolde Ufermann, Elke Beilharz und Edith Bein

Hier geht's zu einer Gesamtübersicht der Flüchtlingshilfen im Sektor
(Kreis) Wesel, Hamminkeln und Hünxe.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.