BiTS baut Campus um

Anzeige
Norbert Milte, Kanzler der BiTS-Hochschule zeigt Umbaupläne. Foto: BiTS (Foto: BiTS)

Es wird geplant, gehämmert und geräumt: Die Umbauarbeiten an der BiTS Hochschule laufen auf Hochtouren, um für die Studenten zum Wintersemester alles chic zu machen.

Hierfür wurde der Campus neu strukturiert und gemeinsam mit der Hochschule für Gestaltung (BTK) an neuen Raumkonzepten gearbeitet.
Nach dem doppelten Abitur-Jahrgang pendelt sich das Leben an der Hochschule wieder auf sein Normalmaß ein. Dieses und die Neuordnung des Seilerseegeländes hat die Hochschulleitung zum Anlass genommen, sich auch hinsichtlich des Raumkonzeptes neu aufzustellen. Der Campus soll modernisiert werden und das Studentenleben noch mehr im Mittelpunkt stehen.
Die Hochschule für Gestaltung BTK ist bereits in das Hauptgebäude der BiTS gezogen und sorgt für kreativen, frischen Wind in den Hochschul-Hallen.

Konzept neu durchdacht

„Wir haben unser Campus-Konzept komplett neu durchdacht und die vielen Anregungen unserer Studenten und Mitarbeiter nach mehr Zusammengehörigkeit mit einbezogen. Die BiTS ist schon immer geprägt von einem familiären Umfeld, kurzen Informationswegen und dem engen Austausch zwischen Studenten und Dozenten. Dem tragen wir weiterhin Rechnung und haben in viele Bereiche investiert“, erklärt Prof. Dr. Stefan Stein, Rektor der BiTS. Organisiert werden die Umbauarbeiten von Norbert Milte, dem Kanzler der Hochschule.

Neuer Bistro- und Restaurantbereich

Derzeit plant er einen neuen Bistro- und Restaurantbereich im Erdgeschoss der BiTS. „Mit einem frischen Design wollen wir noch attraktiver für unsere Studierenden werden. Es wird stylischer bei uns! Auch die neue Party-Location im ehemaligen Bunker machen wir gemeinsam mit den Studenten und Dietrich Walther fit für das nächste Semester,“ berichtet der Kanzler.
Für das moderne Bistro-Konzept werden im Erdgeschoss Wände versetzt, der Außenbereich mit einbezogen und die Bibliothek in den 1. Stock verlegt. Es entsteht das neue Herzstück der BiTS zum Netzwerken, Austauschen, Lernen und der Gaumenfreuden. Im 1. Obergeschoss befinden sich nun das Mediencenter mit einem noch größeren Fernseh- und Radiostudio, Foto-Studio sowie Seminar- und Besprechungsräumen. Im 1. und 2. Obergeschoss lehrt die Hochschule für Gestaltung. Dozenten- und Besprechungsräume sowie die Verwaltung befinden sich weiterhin im 3. Obergeschoss.
„Der Umbau ist herausfordernd, aber es macht auch viel Spaß zu sehen, was in kurzer Zeit entsteht. Wir planen mit den wesentlichen Umbauarbeiten, zu Beginn des Wintersemesters fertig zu sein, um uns dann wieder vollends der Lehre zu widmen", so Rektor Stein.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.