Ein Experimenten-Tag an der Bartholomäusschule

Anzeige

Der Förderverein der Bartholomäus Schule hat den Besuch von „Heckers Hexenküche“ am Montag möglich gemacht.

Joachim Hecker ist Wissenschaftsredakteur beim WDR. In seiner „Hexenküchen“-Show nahm er die Kinder auf eine Experimenten-Reise mit.

Vom duftenden Luftballon und dem Frosch "Hagen"


Da verbreitete ein mit Zitronat gefüllter und verschlossener Luftballon schnell Aroma, Joachim Hecker und die Kinder waren Strom-„Transporteure“, die Kinder konnten per Stethoskop-Endstück hören, wenn sie Erdnüsse, Chips oder einen Zwieback kauen und ihnen wurde erklärt, warum der Styropor-Frosch „Iserlohn“ groß blieb, während der Hagener zusammenschmolz. Joachim Hecker legte nämlich den Frosch „Hagen“, der im Urzustand gleich groß wie „Iserlohn“ war, in einen Topf, verschloss diesen und ließ „Hagen“ 30 Minuten bei 180 Grad kochen. Hecker lüftete das Geheimnis. Im Topf entstand Druck und der ließ „Hagen“ schmelzen. Was die Kinder mit viel Geschrei zur Kenntnis nahmen.
In drei Etappen verblüffte Hecker in seiner kurzweiligen Form die Kinder. Für Schulleiterin Verena Heintz steht fest, „dass wir jetzt auch das Wort ,Experiment‘ inhaltlich aufarbeiten.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.