Henning Schroth und Mannschaftsleistung begeistern in Wolfsburg!

Anzeige
Wolfsburg: VOLKSBANK Brawo EisArena |

Am Sonntagnachmittag stand das nächste Auswärtsspiel der noch frühen Roosters-Saison auf dem Programm. Diese mussten bei den Grizzly Adams Wolfsburg antreten, die in der Vergangenheit immer ein unangenehmer Gegner waren.

Nachdem sich Top- Torhüter Caron bereits am Samstag krankmeldete (Kopfschmerzen/ Unwohlsein), Backup Matthias Lange ebenfalls auf Grund von Adduktorenproblemen ausfiel und auch der dritte Torhüter, Marc Fleischer (Young Roosters), verletzungsbedingt nicht einsatzfähig war, musste der Backup der Hammer Eisbären (Oberliga West) Henning Schroth aushelfen.

Wie stark die Roosters dieses Jahr wirklich auf der Torhüterposition besetzt sind, zeigte sich imm Laufe des Spiels: Schroth überzeugte von Minute zu Minute immer mehr und war maßgeblich am 2:5 Erfolg seiner Mannschaft beteiligt.


Da auch die Verletztenliste im Vorfeld immer länger wurde (Tyson Mulock, Lasse Kopitz und Dusan Frosch) und zu Beginn des ersten Drittels auch noch Verteidiger Collin Danielsmeier ausfiel, schien es eine harte Partie zu werden.
Doch spätestens nach den ersten Paraden des DEL- Debütanten Schroth, der viel Ruhe ausstrahlte, waren jegliche Zweifel an einem möglichen Auswärtserfolg der Roosters verflogen.
Dank Toren von Bobby Raymond, Jeff Giuliano, Michael Wolf, Brent Raedeke und Simon Fischhaber gewannen die blauweißen am Ende mit 2:5 und kämpften sich somit zurück auf Tabellenplatz sieben.

Seine Vorderleute haben ihm das "Leben sehr leicht gemacht" und "sich in jeden Schuss geworfen und Gut vor dem Tor gearbeitet", so Schroth nach dem Spiel.
Die Fans honorierten die starke Mannschaftsleistung und feierten noch gut eine halbe Stunde nach Abpfiff im Fanblock weiter.

Am Rande des Spiels sickerte durch, dass Tyson Mulocks Verletzung nicht so schwerwiegend sei, wie zunächst befürchtet. Mulock, so Co-Trainer Jari Pasanen, könnte bereits in rund zwei Wochen wieder einsatzfähig sein.

Einzig und allein die Personalie Caron sorgte für großes Unverständnis. Wie schwerwiegend war wirklich seine Erkrankung, wenn sich selbst Backup Matthias Lange mit Adduktortenproblemen in den Dienst der Mannschaft gestellt hätte? Laut Roosters-Webseite wird Henning schroth auch in der kommenden Woche am Seilersee aufs Eis gehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.