Maren Wichardt entzaubert Düsseldorf fast im Alleingang

Anzeige

Bundesliga 4. Spieltag - in Düsseldorf

(tg) Die Damen der ERG Iserlohn bleiben in der Bundesliga das Maß der Dinge. Nicht nur, dass in der Höhle der Düsseldorfer Löwinnen beim Warm-up der RHC Recklinghausen klar auf Distanz gehalten wurde, auch der Vizemeister holte sich gegen die überragenden Iserlohnerinnen eine klare Niederlage ab: 5:0 gewann der Meister am Ende über seinen Vize.

ERG Iserlohn - RHC Recklinghausen 8:1 (5:1)

Mit einem furiosen Start gaben die Iserlohnerinnen gleich in den ersten Minuten die Richtung vor, Franziska Neubert schloss die beiden ersten Angriffe prompt mit zwei Torerfolgen ab (1./3.). Der RHC ließ sich davon allerdings erstaunlich wenig beeindrucken, suchte in der Startphase ebenfalls seine Möglichkeiten und wurde mit dem 1:2 durch Janine Düker für den Mut zum Risiko belohnt (8.).

Den Warnschuss verstand der Meister, der das Tempo nun deutlich anzog und mit dem umgehenden 3:1 durch Katharina Neubert antwortet (9.). Nachdem Franziska Neubert wenig später auf 4:1 erhöht hatte (12.) und auch Svenja Runges 5:1 nicht lange auf sich hatte warten lassen (17.), waren die Sauerländerinnen endgültig auf Erfolgsspur. Nach dem Seitenwechsel legten Franziska und Katharina Neubert (22./23.) sicherheitshalber noch zwei weitere Tore nach, doch die RHClerinnen hatten sich schon vorher geschlagen gegeben. Britta Schulte setzte schließlich noch den 8:1-Schulsspunkt (35.).

Ein bemerkenswertes Detail: Schiedsrichter Michael Wittig musste in dieser überaus fairen Partie kein einziges Teamfoul pfeifen!

ERG Iserlohn: M. Kirmse; M. Wichardt, F. Neubert, K. Neubert, S. Runge, B. Schulte, N. Schulte. - RHC Recklinghausen: N. Einig, J. Ehlert; M. Schürmann, V. Ehlert, L. Mackowiak, L. Einig, J. Düker, N. Grego-rowius. - Schiedsrichter: M. Wittig.

Torfolge: 0:1 (1.) F. Neubert, 0:2 (3.) F. Neubert, 1:2 (8.) J. Düker, 1:3 (9.) K. Neubert, 1:4 (12.) F. Neubert, 1:5 (17.) S. Runge, 1:6 (22.) F. Neubert, 1:7 (23.) K. Neubert, 1:8 (35.) B. Schulte. - Zeitstrafen: Iserlohn 0 min – Recklinghausen 0 min - Teamfouls: Iserlohn 0 – Recklinghausen 0.

TuS Düsseldorf-Nord - ERG Iserlohn 0:5 (0:4)


Mit großer Spannung hatten vor allem die zahlreichen TuS-Fans dieser Neuauflage des Vorjahresfinals entgegen gefiebert. Und die Düsseldorferinnen konnten die Anfeuerungsrufe ihrer Unterstützer auch durchaus gebrauchen, denn schnell zeigte sich, dass der Meister das bessere Team stellte.

Zwar war es anfangs durchaus ein Vergleich auf Augenhöhe, die besseren Gelegenheiten hatten jedoch die Gäste. Vor allem Maren Wichardt war nicht zu bremsen – und machte folglich auch den entscheidenden Unterschied aus. Der routinierten ERGI-Spielerin gelang nicht nur das 1:0 (9.), sie ließ binnen der folgenden drei Minuten noch gleich zwei weitere Treffer folgen und machte schließlich mit dem 4:0 kurz vor der Pause den Sack im Grunde schon zu.

Nach dem Seitenwechsel warfen die Düsseldorferinnen zwar noch einmal alles in die Waagschale, um dem Spiel noch einmal einen anderer Richtung zu geben. Doch vergeblich. Die Iserlohner Abwehr stand kompakt, Torfrau Melanie Kirmse hatte einen bärenstarken Tag und so fiel auch das letzte Tor des Tages auf der TuS-Seite, wobei nun Nicole Schulte ins Schwarze getroffen hatte (31.).

TuS Düsseldorf-Nord: M. van der Fels, M. Rybarczyk; D. Paczia, M. Theiler, L. Hansel, J. Delgado, R. Schulz, C. Baltes, M. Rittner. - ERG Iserlohn: M. Kirmse; M. Wichardt, F. Neubert, K. Neubert, S. Runge, B. Schulte, N. Schulte. - Schiedsrichter: A. Richter.

Torfolge: 0:1 (9.) M. Wichardt, 0:2 (11.) M. Wichardt, 0:3 (12.) M. Wichardt, 0:4 (19.) M. Wichardt, 0:5 (31.) N. Schulte. - Zeitstrafen: Düsseldorf 0 min – Iserlohn 0 min - Teamfouls: Düsseldorf 7 – Iserlohn 3.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.