Teubert vier Spiele gesperrt, Brennan für eine Partie

Anzeige

Die Iserlohn Roosters werden in den kommenden vier Partien auf
Verteidiger Colten Teubert verzichten müssen. Der Disziplinarausschuss der
Deutschen Eishockey Liga hat den Deutsch-Kanadier bis einschließlich zum
22. Dezember gesperrt.

In der Begründung heißt es:

Die KEV Pinguine Eishockey GmbH hat am 9.12.2013 form- und fristgerecht
ein Ermittlungsverfahren gegen Herrn Colten Teubert eingeleitet. Der
Spieler Teubert erhielt im Spiel Krefeld - Iserlohn vom 08.12.2013 in der
51. Spielminute eine kleine plus Disziplinarstrafe für einen Check von
hinten. Nach Ansicht der KEV Pinguine Eishockey GmbH liegt hier ein
schwerer Fall des Regelverstoßes IIHF 523 vor und hätte entsprechend
sanktioniert werden müssen.
Nach Würdigung der Beweismittel ist der Disziplinarausschuss der Ansicht,
dass die ausgesprochene Strafe nicht ausreichend war, da hier ein
besonders schwerer Fall der IIHF Regel 523 vorliegt. Die besondere Schwere
ergibt sich daraus, dass der Spieler Teubert mit hoher Geschwindigkeit und
ohne das Tempo zu verringern den Check ausführt. Darüber hinaus sieht der
Spieler Teubert, dass der Spieler Pietta sich in einer offenen und
schutzlosen Position befindet. Als der Spieler Teubert sich entschließt,
den Check zu fahren, befindet er sich noch ca. vier Meter von Pietta
entfernt und hätte daher anders agieren müssen und können. Der Spieler
Pietta verletzt sich bei der Aktion nicht, jedoch besteht bei solchen
Fouls an der Bande immer ein enorm hohes Verletzungsrisiko.
Für ein derartiges Vergehen sehen Disziplinarordnung und
Spieler-Lizenzvertrag einen Strafrahmen von 1 bis 16 Spielen vor. Der
Disziplinarausschuss hält die Sperre von vier Spielen aus den o.g. Gründen
in Verbindung mit der Geldstrafe für angemessen.

Nach seiner dritten Disziplinarstrafe ist außerdem Verteidiger Mike
Brennan ebenfalls für ein Spiel gesperrt und wird beim Auswärtsmatch in
der Hauptstadt nicht mit dabei sein. Das gilt mit großer
Wahrscheinlichkeit auch für den verletzten Lasse Kopitz. Bei ihm folgen
allerdings in dieser Woche noch weitere Untersuchungen.

Dies ist eine Pressemitteilung der Iserlohn Roosters
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.