Der Wundertechnik Fluch und Segen Die Aktion CI-Kopf 2016 – Dein Cochlea Implantat

Anzeige

Pressemitteilung des Cochlear Implant Verband NRW e.V.

Iserlohn im Oktober 2016

Das Cochlea Implantat (CI), macht 50000 CI-Träger in Deutschland wieder hörend. Ein kleines Wunder, das durch eine ausgefeilte Technik ermöglicht wird.
Das CI wird immer kleiner und unauffälliger, doch es ist immer noch ein technisches Wunderwerk, das auffällt. Der Bekanntheitsgrad ist relativ gering und die dahinterstehende Technik fast unbekannt. Das ist mit ein Grund für neugierige Blicke und manche unqualifizierten Äußerungen Außenstehender.
Viele Hörgeschädigte haben davor Bedenken oder auch Angst. Ihnen fällt dadurch die Entscheidung zu einer Implantation sehr schwer. Fehlendes Selbstvertrauen kann bei CI Trägern dazu führen, sich unwohl mit den Geräten zu fühlen. Sie versuchen, das CI oder gar sich selber zu verstecken. Im Extremfall nehmen sie es ab und nutzen es nicht.

Der CI Kopf 2016 - Neue Wege gehen

Der Cochlear Implant Verband NRW e.V. (CIV NRW) ist neue Wege gegangen, um das CI bekannt zu machen.
Der CIV NRW e.V. hat über Facebook und seine Homepage der CIV NRW News zur Zusendung von „CI-Kopf Bildern“ aufgerufen. Aus diesen Bildern sollte der „CI-Kopf 2016“ gewählt werden. Die Aktion wurde überraschend positiv aufgenommen. Statt der erwarteten 5-10 Bilder wurden 142 Bilder hochgeladen. Darunter auch qualitativ hochwertige Fotos. Die eigens gegründete geschlossene Facebookgruppe „Der CI-Kopf 2016“ hat inzwischen über 210 Mitglieder.

Verstecken war gestern

Die Aktion soll den Betroffenen zeigen, dass man das CI nicht verstecken muss, dass man es mit Stolz tragen kann. Ja, es kann sogar ein Schmuckstück sein. Sie soll Selbstvertrauen vermitteln, Ängste nehmen, Entscheidungshilfen durch Beispiele geben und helfen, Kontakte unter Betroffenen zu knüpfen.
Dazu gehört auch, das CI bekannt zu machen. „Wir haben mit der Aktion neue Wege eingeschlagen, die sich als erfolgreich herausgestellt haben. Mit der Aktion wurden und werden viele Menschen erreicht und auf die Selbsthilfe und auf das CI aufmerksam gemacht. Durch den Wettbewerb konnte der Bekanntheitsgrad des CIs, aber auch der Verbände und der CI-Selbsthilfegruppen als Ganzes, merkbar erhöht werden,“ erläutert Peter Hölterhoff, der Initiator der erfolgreichen Aktion.

Die Aktion wurde positiv angenommen

Die Wettbewerbsteilnehmerin Ricarda schreibt auf Facebook:
„Ich glaube, es dauert nicht mehr lange, bis das CI von der ganzen Gesellschaft so wie die Brille angenommen wird.
Ja, das Tolle ist, wir sitzen alle im gleichem Boot und können uns gegenseitig helfen, Meinungen austauschen, Ideen einbringen und umsetzen, aber uns auch weiter entwickeln und qualifizieren, Persönlichkeiten entfalten etc.“

Zur Aktion wurden 142 Teilnehmerbilder eingereicht. Darauf finden sich viele Ideen und Anregungen, sie zeugen von Selbstbewusstsein und Lebensfreude und vermitteln das auch anderen.
Auf die Bilddateien der Teilnehmer der Aktion erfolgten über 23.500 Zugriffe.
Nicht nur die Teilnehmer, auch andere CI-Träger, Außenstehende und die Industriehersteller haben auf die Aktion positiv reagiert. Firmen wie Cochlear, MED-EL, AB und auric, aber auch die Künstlerin Sarina Kolberg und die Buchautoren Alexander Görsdorf und Maryanne Becker haben großzügig Preise gespendet.

Der Höhepunkt, die Preisverleihung:

Zum Abschluss möchten wir die Preisverleihung öffentlichkeitswirksam einsetzen, um unser Anliegen und die Erfolge zu kommunizieren. Hierfür möchten wir eine kleine Feier ansetzen, zu der wir die Gewinner und die Presse einladen. So können wir das Projekt und unsere damit verbundene Anliegen nochmals der Öffentlichkeit vorstellen.

Eine Institution etablieren – Aussichten

Die Aktion soll weitergeführt werden. Daraus eine feste Größe zu machen, ist eine faszinierende Aussicht, aber durchaus machbar. Denkbar wäre eine jährliche Austragung des Wettbewerbs. Mit entsprechender Planung, Einbeziehung von Selbsthilfegruppenen, Regionalverbänden, Firmen, Rehazentren, CICs, der Presse und guter PR wäre das Ziel erreichbar.
Wir arbeiten daran.

Presseeinladung:

Pressevertreter sind herzlich eingeladen. Bitte melden Sie sich unter peter-hoelterhoff@civ-nrw.de oder Tel. 02374 752186
. Die beigefügte Aufnahme ist – bei Nennung der Fotografen (Emilia During – Foto: Till Stallforth
/ Petra Steyer – Foto: Jennifer Koch) – ebenfalls zur Veröffentlichung freigegeben. Weitere Fotos können angefordert werden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.