Detektive auf der Spur von Stromfressern

Anzeige
Diese Ferienaktion ist eine von mehreren Aktionen, die das Bürgerhaus Methler im Rahmen des LWL-Projektes Nachhaltige Entwicklung in der globalisierten Welt im Jahresverlauf in Kooperation mit der Umweltberatung Kamen und dem Förderverein für Jugendhilfe Kamen veranstaltet. Fotos(2): privat
Kamen. 14 Kinder nahmen am Montag das Bürgerhaus in Methler genau unter die Lupe, ausgestattet mit Strommessgeräten überprüften sie elektrische Geräte und spürten dabei Stromfresser auf. Jutta Eickelpasch von der Verbraucherberatung unterstütze das Team des Bürgerhauses dabei und erklärte den Teilnehmern wie man im Haushalt Strom sparen kann. Sie verteilte auch kleine Batterietester, denn längst nicht jede Batterie, die aussortiert wird ist auch leer. Das probierten auch die kleinen Energiedetektive aus: Die ausgediente Batterie aus der Funkmaus kann durchaus noch viel Strom enthalten, so dass eine Fernbedienung damit noch Wochen funktioniert. Auch Geräte auf Standby, wobei nur die kleinen roten Lämpchen leuchten, verursachen auch ohne Betrieb noch 20 Euro Stromkosten im Jahr. Alternative Energiequellen stellte Jutta Eickelpasch vor, neben Wind, kann auch Energie aus der Sonnenkraft gewonnen werden. Das wollten die Teilnehmer natürlich bei strahlendem Sonnenschein sofort ausprobieren. Sie bastelten eine Windmühle und ein Propellerflugzeug, dessen Motoren mit kleinen Sonnenkollektoren ausgestattet wurden. Sobald sie in die Sonne gestellt wurden, drehten sich die Mühlenflügel und der Propeller in rasender Geschwindigkeit. Auch eine kleine Solargrille hüpfte und zirpte vergnügt im Sonnenlicht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.