Ach, wie schön ist Janssens Garten

Anzeige
Ob das nun „Drecksack“ ist weiß Jürgen Janssen sicher ganz genau. Auf jeden Fall können griechische Landschildkröten bis zu 80 Jahren alt werden. (Foto: Heinz Holzbach)
 
Schildkröten sind Jürgen Janssens große Leidenschaft. In seinem Garten gehört das Gewächshaus nicht den Pflanzen, sondern seinen Schildkröten. (Foto: Heinz Holzbach)
Jürgen Janssen lebt in Kellen. Dass sich hinter dem Gartenzaun ein kleines Paradies verbirgt, wissen vielleicht die Nachbarn - und ganz sicher die Menschen, die ein außergewöhnliches Hobby mit dem Kellener teilen: Schildkröten bestimmen den Lebesnrythmus im Hause Janssen.

Schon als Kind sei er von die Tieren begeistert gewesen, hatte auch eine griechische Landschildkröte. Inzwischen stehen die Tier und Artenschutz - wer sie hält und züchtet, muss sich an strenge Vorschriften halten.

Doch das kann Jürgen Janssen nicht abschrecken. „Ich halte seit rund 20 Jahren Schildkröten - seit ungefähr sieben Jahren züchte ich auch.“ Allerdings ist in das „Ich“ eine ganze Familie eingewoben: Neben der Lebensgefährtin übernehmen auch Mama und Papa einen nicht unerheblichen Arbeitsanteil. Denn ganz so einfach, wie sich der Laie die Haltung der selten gewordenen Tiere vorstellt, ist sie nicht. Im Garten hat Jürgen Janssen ein Gewächshaus aufgebaut. „Nur für die Schildkröten“, lacht er, öffnet die Tür und schon streben die Vierbeiner der Freiheit entgegen. „Das Gewächshaus ist nötig, weil es noch zu kalt ist“, erklärte Janssen am Samstag. Denn die Schildkröten können ihre Temperatur nicht selbständig regeln - sie sind abhängig von Sonne und Schatten. „Deshalb muss Schildkröten Beides zur Verfügung stehen“, so Janssen.

Wenige Schritte weiter findet sich ein großes, fein geputztes, mit Draht bespanntes Gehege. Dahin wandern in wenigen Tagen die „Jungen“, die zur Zeit noch im großen Terrarium im Wohnzimmer wohltemperierte Plätzchen finden. Die etwas größeren Tiere haben ein „Zimmer“ für sich - warm genug, um die notwendige Körpertemperatur zu halten.

Jürgen Janssen erzählt von seiner Leidenschaft: „Wenn ich in Duisburg im Zoo die alten Schildkröten sehe, dann laufen mir auch schon mal Tränen übers Gesicht. Sie haben so etwas Ursprüngliches - ich kann das eigentlich nicht beschreiben.“

In seinem Garten lebt ein älteres Pärchen, das ihm vor einigen Jahren geschenkt wurde. „Der Mann war gestorben - die Ehefrau hatte von mir gehört - und schenkte mir die Schildkröten. Die gebe ich auch nicht ab, solange ich lebe“, versichert Jürgen Janssen.

Spannend ist die Zeit der Eiablage. Dann ist wirklich die ganze Familie auf den Beinen, verfolgt in regelmäßigen Abständen, wo die Weibchen ihre Eier verscharren. Ja, einen Sandplatz gibt es im Janssen-Garten natürlich auch. „Nach der Ablage werden die Eier ausgebuddelt und in einem Inkubator bebrütet. Die Temperatur entscheidet darüber, ob es Männchen oder Weibchen werden“, informiert der Fachmann. Und im Winter? Tja, den verbringen die Schildkröten im Schildkröten-Kühlschrank.

Artenschutz:
Bei der Unteren Landsschftsschutzbehörde werden die Schildkröten registriert. Mit Fotos - jedes Tier verfügt über andere Merkmale - und weiteren, schriftlichen Angaben wie Herkunft oder Züchter

Verkauf:
Auch Kauf und Verkauf werden überwacht

Kontakt:
Jürgen Janssen gibt Tipps zur artgerechten Haltung unter Tel. 02821/7 13 55 68
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.