Berufskolleg: Schüler sicherten sich beim Planspiel Börse wieder attraktive Preise

Anzeige
Schüler des Klever Beurfskollegs nahmen erfolgreich am Planspiel Börse teil. (Foto: Berufskolleg Kleve)
 
(Foto: Berufskolleg Kleve)
Kleve: Berufskolleg Kleve |

Kleverland. Siegerehrung beim Planspiel Börse auf der Ebene der Sparkasse Kleve: Gleich zwei erste Plätze gab es für das Berufskolleg Kleve des Kreises Kleve: Beim Schülerwettbewerb gewannen das Team „JBG 2“.

Aus anfänglichen 50 000 Euro Startkapital „zauberten“ Romano Armando van Beem, Serhad Demirli und Uso Onur stattliche 60 097 Euro. Damit belegt das Team mit Betreuungslehrer Klaus Blindenbacher Platz 1 in der Regionalwertung und Platz 5 im Rheinland. Ihnen gelang es, ihr fiktives Startkapital um mehr als 20 Prozent zu steigern. Im „richtigen Moment“ setzte „Jung Brutal Gutaussehend“ - so die entschlüsselte Abkürzung des Spielgruppennamens - um Spielführer Armando van Beem mutig auf die gebeutelte Volkswagen-Aktie sowie auf die Titel von Porsche und Amazon.

Siegerehrung auf Ebene des Rheinlandes
Im März findet für die erfolgreichen Jungbörsianer darüber hinaus die Siegerehrung auf der Ebene des Rheinlandes statt. Auch dort winkt ihnen ein attraktives Preisgeld jenseits der Taschengeldmarke. Auch in der Nachhaltigkeitswertung gehört das Siegerpodest dem Berufskolleg Kleve.


Platz eins in der Nachhaltigkeit belegt in diesem Jahr das Team „JuLeToMe“ aus der Abteilung Sozialwesen. Die angehenden Fachabiturienten der Fachoberschule für Sozial- und Gesundheitswesen Lena Fricke, Julia Bandusch, Tobias Eerden, Meret Meichsner und Betreuungslehrer Jan Röttgers erwirtschafteten einen Nachhaltigkeitsertrag von 2.066 Euro. Über einen hervorragenden zweiten Platz auf Ebene der Sparkasse Kleve freut sich das Team „Aktie 007“.

Lena Bruns, Anastasia Litarowitsch, Janin Pritzkuleit, Joana Uylen, Julia Bartjes und Ellen Reinen steigerten ihr Depot auf 56.773 Euro und konnten dafür jetzt ebenfalls ein stattliches Preisgeld in Empfang nehmen. Christian Albers von der Sparkasse Kleve zeigt sich hoch zufrieden: „In diesem Jahr waren wieder 75 Schüler- und Studententeams im Geschäftsgebiet unserer Sparkasse in der Wertung des größten europäischen Planspiels rund um die Wertpapieranlage. Im Rahmen ihres Engagements zur finanziellen Bildung  vermitteln die Sparkassen durch den Wettbewerb,  wie Wirtschaft und Börse funktionieren – nach dem Prinzip „Learning by Doing“.

Insgesamt nahmen in diesem Jahr weltweit knapp 40.000 Teams teil. Als Spitzentitel traten dabei die Aktien von Ubisoft Entertainment und Infineon hervor, die Zuwächse jenseits der 30 Prozent verzeichneten, erläuterte Sabrina Denneßen von der Sparkasse Kleve während der Siegerehrung. Als angesagteste Aktien sind die Titel von Amazon, VW, Google und Apple gehandelt worden. Für Kurzweil sorgte während der Feierstunde in der Impuls-Filiale Kleve der Zauberer Hajo Bier. Das „Planspiel Börse“ holt Jugendliche bei ihrem Interesse für Wirtschaft und Finanzen ab und erleichtert ihnen so den Zugang zu oft komplexen Themen. Dies erklärt auch den langjährigen Erfolg des Planspiels und sein mittlerweile über 30jähriges Bestehen.

Jährlich nehmen mehr als 200 000 Jugendliche teil

Jährlich tauchen über 200 000 Jugendliche europaweit in die virtuelle Welt der Finanzen ab und probieren Anlagestrategien ohne großes Risiko aus. Und so funktioniert das Spiel: Jugendliche schließen sich in Teams zusammen und erarbeiten eine Anlagestrategie für ihr Depot mit 50 000 Euro virtuellem Startkapital. Gemeinsam entscheiden sie, welche der zur Auswahl stehenden Wertpapiere Erfolg versprechend sind und wie lange sie im Depot gehalten werden. Ihre Kauf- und Verkaufsorder wickeln die Jungbörsianer dabei über das Internet ab. Die Teams mit dem höchsten Depotwert gewinnen. Mehr Informationen zum „Planspiel Börse“ und den Starttermin für eine nächste Runde gibt es im Internet unter: http://www.planspiel-boerse.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.