Feuerwehren Rindern und Millingen arbeiten enger zusammen

Anzeige
Das Foto zeigt v.l.n.r.: Ralf Benkel, Wehrführer Feuerwehr Kleve, Daniel Kuhnke, Löschzugführer Rindern, Peter Heijmen, groepschef brandweer Millingen,Sonja Northing, burgemeester Kleve, Sjaak Kamps, secretaris Euregio Rijn-Waal, Mark Slinkman, burgemeester Berg en Dal, Ulrich Francken, plv. voorzitter Euregio Rijn-Waal, Reiner Gilles, Kreisbrandmeister Kleve, Ignas Kamps, commandant Brandweer Milligen-Ubbergen-Groesbeek.
In der Feuerwache in Millingen aan de Rijn fand jetzt die Auftaktveranstaltung des INTERREG V Projektes „Sicherheit ohne Grenzen“ statt. Im Rahmen dieses Projektes werden die Feuerwehren Millingen aan de Rijn und Kleve-Rindern die bereits seit über 40 Jahre existierende Zusammenarbeit stärken und professionalisieren.

Dazu werden gemeinsame Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen entwickelt, grenzüberschreitende Übungen durchgeführt und werden die Möglichkeiten für ein grenzüberschreitendes Feuerwehrteam untersucht.

Während der Veranstaltung gab es Reden von Bürgermeister Slinkman von Berg und Dal, Bürgermeisterin Sonja Northing von Kleve, dem Kreisbrandmeister Reiner Gilles und dem niederländischen Brandweercommandant Ignas Kamps.

Ulrich Francken, stellv. Euregio-Vorsitzender, überreichte Daniel Kuhnke, Löschzugführer des frewilligen Löschzuges Rindern, und Peter Heijmen, Leiter der Feuerwehr in Millingen, eine Euregio-Plakette als Auszeichnung für dieses gelungene Beispiel für grenzüberschreitende Zusammenarbeit.

Der Auftakt wurde mit einer sehr realistischen und praxisnahen Übung auf dem Gelände des ehemaligen Werfts in Millingen abgeschlossen.

Das Projekt „Sicherheit ohne Grenzen“ wird im Rahmen des INTERREG-Programms Deutschland-Nederland mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRO) kofinanziert.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.