Die Entschlammung der Forellenteiche und eines Teils der Sieben Quelle – Fortsetzung 1

Anzeige
Kleve: Forellenteiche | Als ich heute Morgen wieder an den Forellenteichen eintraf, sah ich, dass dort zwei Löffelbagger an der Arbeit waren, einen kleinen und einen großen. Der kleine Bagger war heute das erste Mal hier. Dieser stand mitten in dem kleinen Forellenteich und grub Schlamm ab. Der Baggerführer konnte ihn ohne Probleme in das Becken fahren, ohne dass er unter ging. Das Wasser aus den Quellen in den Sieben Quellen zwar nur eine spärliche Rinne, aber die Quellen produzieren ständig Wasser. Deshalb hat die Firma Siebers eine Pumpe installiert, die das Quellwasser aus dem kleinen Forellenteich pumpte, damit der Wasserpegel nicht anstieg, und der Bagger nicht zu tief ins Wasser geriet.
Heute erfuhr ich, was der Sinn der Siebe war, die gestern an einem Baum aufgestellt waren. Damit werden Tiere gefangen (gerettet), die in den Forellenteichen leben. Der Mitarbeiter, der sich damit beschäftigt hat, sagte mir, dass er keine Fische gefangen hat, aber wohl einige Frösche. Gestern fünf, heute Morgen nur einen.
Der kleine Bagger im Forellenteich warf den Schlamm, den er abgegraben hat, wieder zurück in den Teich, aber nun in der Nähe des großen Baggers. Dieser stand am Ufer. Der Baggerführer konnte den Greifer davon ziemlich weit vorwärts steuern, damit er den Schlamm, den der kleine Bagger abgeworfen hat, damit greifen konnte. Diesen warf er auf den Anhänger, der an dem Trecker gekoppelt war.
Der Schlamm in den Teichen liegt auf einer Lehmschicht. Es wird so lange Schlamm abgegraben bis diese Schicht frei liegt.
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
24.075
Christian Tiemeßen aus Emmerich am Rhein | 21.10.2015 | 21:05  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.