Alles außer Marschmusik

Anzeige
Die Verantwortlichen versprechen einen unvergesslichen Abend. Foto: Michael de Clerque
 
Hauptmann Johannes M. Langendorf und Langenfelds Bürgermeister Frank Schneider (v.r.) hoffen, dass am 21. Juni viele Tausend Menschen zum Konzert der Big Band der Bundeswehr auf den Marktplatz strömen. Foto: Michael de Clerque
Die Big Band der Bundeswehr gibt am 21. Juni ein Benefizkonzert auf dem Marktplatz

Es soll eine unvergessliche Sommerparty mitten in der Stadt werden: Am Mittwoch, 21. Juni, gastiert die Big Band der Bundeswehr mit eigener Bühne in der Innenstadt. Los geht's um 20 Uhr, der Eintritt zum Benefiz-Konzert ist frei. Es wird aber um Spenden gebeten, die der Kooperaion der städtischen Musikschule und der Kopernikus-Realschule zugute kommen.

"Wir werden keine Marschmusik spielen", verspricht Hauptmann Johannes M. Langendorf, Tourmanager der Big Band. Vielmehr wolle die 25-köpfige Formation erstklassiger Musiker ein Kaleidoskop aus Rock-, Pop- und Swingnummern präsentieren, darunter Stücke von Robbie Williams und Whitney Houston. Drei Gesangssolisten ergänzen die Big Band in diesem Jahr: Susan Albers, Jemma Endersby und Marco Paulo Matias wurden aus einer Vielzahl von Bewerbern gecastet und haben sich längst in der Branche einen Namen gemacht.

"Wir wollen mit unserer Musik Menschen aller Altersgruppen und Bevölkerungsschichten erreichen", so Langendorf. Ins rechte Licht wird das Konzert von namhaften Lichtdesignern gesetzt, die auch schon für Rammstein und Sarah Connor gearbeitet haben.

Warum die Big Band, die etwa bei Staatsbesuchen, beim Bürgerball des Bundespräsidenten oder beim Ball des Sports spielt, nun schon zum 6. Mal nach Langenfeld kommt? "Weil die Stadt Langenfeld ein toller Veranstaltungspartner ist, bei dem alle Zahnräder ineinander greifen. Darum freuen wir uns ganz besonders, nach drei Jahren wieder hier zu sein", erklärt Langendorf.

Veranstalter des Konzerts sind der Förderverein der Musikschule Langenfeld und der Verein der Förderer und Freunde der Kopernikus-Realschule. Aus gutem Grund: Die gesammelten Spenden kommen der Kooperation von Musikschule und Kopernikus-Realschule zugute, besonders den Bläserklassen unter der Leitung von Jessica Brasch und Thomas Forkert. Darüber hinaus sind die Gelder für Neuanschaffungen von Instrumenten der Musikschule bestimmt.

„In der Zusammenarbeit zwischen dem Förderverein der Musikschule und dem Förderverein der Kopernikus Realschule hat sich der Kooperationsunterricht innerhalb der Bläserklasse als Schnittstelle zwischen den beiden Instituten etabliert“, erklärt Jan Raderschatt, Leiter der Musikschule Langenfeld und Mitinitiator des Konzertes.

Über 120 Schüler profitieren jährlich von diesem Projekt. Im Jahr 2017 wurde das neue Unterrichtsfach Oboe vorgestellt, und seit über zwei Jahren wird im Bereich Percussion die Orchesterarbeit der Bläserklassen ausgebaut.

Die Idee zum Benefizkonzert zugunsten von Langenfelder Kindern und Jugendlichen hatte Holger Hälbig, Dozent und Fachbereichsleiter der Musikschule und ehemaliges Mitglied der Big Band der Bundeswehr. "Ich bin mit Leib und Seele Musikpädagoge und begeistert, was Musik bei Kindern und Jugendlichen bewirken kann. Deswegen ist es wichtig, allen Kindern den Zugang zu Musik und zum Erlernen eines Instrumentes zu ermöglichen." Schnell konnte er die Beteiligten bei der Bundeswehr begeistern und erhielt auch innerhalb der Stadtverwaltung sofort die nötige Unterstützung.

Der Schulleiter der Kopernikus-Realschule, Frank Theis, und Musikschulleiter Jan Raderschatt unterstützen mit ihren Schulen diese Benefizveranstaltung.
Besonders freuen sich die Verantwortlichen über die Unterstützung durch die Stadt-Sparkasse Langenfeld und die Stadtwerke Langenfeld GmbH, die für die Durchführung dieses musikalischen Leckerbissens jeweils 2.500 Euro beisteuern. Bleibt zu hoffen, dass das Wetter mitspielt.

"Da haben wir Langenfelder bei unseren Veranstaltungen ja meistens Glück. Ich bin optimistisch", sagt Bürgermeister Frank Schneider, Schirmherr der Veranstaltung. Und Hauptmann Johannes M. Langendorf verspricht: "Kommt alle! Es lohnt sich!"
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.