Heljens Fighters schafften es ins Champions-Cup A-Finale.

Anzeige
Auf zur Startposition. Am Ruder steht Jakob Dreesmann, Leiter der Lebenshilfe-Sportabteilung.

Die Sportgruppe der Lebenshilfe spielte in der “Königsklasse” mit.


Kreis Mettmann. Für das 10. Integrative Drachenbootrennen auf dem Baldeneysee in Essen hätte man sich Sonnenschein gewünscht. Stattdessen gab es schon beim ersten Rennen, an dem um 09:30 Uhr auch die „Heljens Fighters“ der Lebenshilfe e.V. Kreisvereinigung Mettmann teilnahmen, heftige Regenschauer. Das hielt die hochmotivierte Mannschaft mit Athleten hauptsächlich aus dem Norden des Kreises Mettmann (Velbert, Heiligenhaus, Wülfrath) nicht davon ab, ihr Bestes zu geben.

Und prompt schafften sie es in der Zeit von 1:20,9 Min. auf Platz 2. Der zweite Vorlauf lief noch besser, mit 1:20,5 Min. setzten sich die Heljens Fighters an die Spitze. „Jetzt sind wir wohl im Finallauf bei den schnellsten, beim Champions-Cup A-Finale und damit in der „Königsklasse“, meinte Jakob Dreesmann, Leiter der Sportabteilung der Kreis-Lebenshilfe. Zweimal bis auf die Haut durchgeweicht, das reichte, und so waren alle froh, dass der Finallauf ohne Regen stattfinden konnte. Bei aufkommendem Gegenwind lautete das Ergebnis 1:23,5 Min. und damit Platz 3 im Finale und in der Gesamtwertung von 24 beteiligten Mannschaften. „Das ist ein großer Fortschritt und ein tolles Ergebnis für uns“, freute sich Dreesmann, der es glänzend versteht, seine Athleten bei allen Sportarten toll zu motivieren.

Die Drachenboote sind je zu 50% mit Paddlern mit und ohne Behinderung besetzt. Im Rahmen des Aktionstages „Meine Schlüsselregion – Ein Tag für deine Stadt“ hatten sich deshalb zur Unterstützung der Mannschaft je drei Mitarbeiter/innen des Kunststoffspritzgießwerks Dietrich Lüttgens aus Heiligenhaus und der Verwaltung der Stadt Velbert bereit erklärt, unter ihnen Nicole Fangmann. „Ich habe mich freiwillig für das Drachenboot gemeldet, obwohl ich nicht mit trainiert habe. Es macht viel Spaß, und ich habe das Boot nicht aus dem Takt gebracht. Nächstes Jahr mache ich wieder mit.“

Bereits seit fünf Jahren paddelt Nadine Fallatik im Drachenboot mit. „Ich arbeite in der Gartengruppe der WFB Velbert und habe immer mit trainiert.“ „Die Heljens Fighters trainieren alle zwei Wochen von April/Mai bis Oktober mit bis zu 14 Leuten auf dem Grünen See in Ratingen“, berichtet Dreesmann. Ein beachtliches Ergebnis erreichten auch die RAT-Wikings der WFB Werkstätten, die beim Dragons-Cup A-Finale mit 1:40,9 Min. den 2. Platz erreichten. Zum Rahmenprogramm gehörte ein Zauberer, die „Flotten Socken“ mit Tanz, Torwand und Kicker von Schalke hilft.

Die offizielle Begrüßung erfolgte durch den 1. Bürgermeister von Essen, Rudolf Jelinek, und Günter Oelscher, Direktor im DJK Franz Sales Haus Essen. Rainer Grebert moderierte, vor allem die Siegerehrung, und Ewald Brüggemann wurde als Ausrichter, „der die meiste Arbeit hat“, besonders gedankt. Veranstalter sind Jochen Menzel und die Rhein-Ruhr-Sport GmbH.

Den krönenden Abschluss gab es mit der „After Work Party“ auf der Vorburg Schloss Hardenberg in Velbert-Neviges.
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
4 Kommentare
3.862
Kirsten Fischer aus Arnsberg | 23.06.2015 | 08:52  
54.645
Myriam Weskamp aus Castrop-Rauxel | 23.06.2015 | 12:06  
5.269
Jürgen Steinbrücker aus Langenfeld (Rheinland) | 23.06.2015 | 20:33  
54.645
Myriam Weskamp aus Castrop-Rauxel | 24.06.2015 | 11:34  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.