„Lünen an der Lippe, eine starke Stadt, die das gewisse Extra hat“

Anzeige
 
Musiklehrer Bernd Dellwig spielt seinen Saxophon-Part im Studio von Bernard Weiß ein.

Heinrich-Bußmann-Schule kreiert einen LünSong mit dem Lüner Rocksänger Bernhard Weiß anlässlich der 675 Jahrfeier der Stadt Lünen

Seit Wochen arbeitet eine Projektgruppe im neunten Jahrgang der Heinrich-Bußmann-Schule eifrig gemeinsam mit dem Schulsozialpädagogen Markus Rüth, dem Musiklehrer Bernd Dellwig und dem bekannten Lüner Rocksänger der Axxis-Band Bernhard Weiß an einem Song für und über Lünen anlässlich der 675 Jahrfeier. „Die inhaltlichen Auseinandersetzung mit der 'eigenen' Stadt Lünen, dem Umfeld, der Geschichte und was Lünen für die Kids ausmacht, war eine tolle und spannende Aufgabe“, so Markus Rüth. „Hierbei wurde Recherche und eigenes Wissen gefordert und es ergab sich so manche Überraschung und Neuigkeit für die Schüler.“ Die anschließende Umsetzung des erarbeiteten Wissens in einen Songtext war für die Schülerinnen und Schüler eine echte Herausforderung, aber mit der Unterstützung des Schulsozialpädagogen und vor allem des Profis Bernhard Weiß ist nun ein LünSong entstanden, der sich hören lassen kann: Ob die Berücksichtigung der Lippe oder des Bergbaus, ob Kanal, Preußenhafen, Skaterpark, ob Theater, Persiluhr oder Kinofest u.a.m. - der Song ist eine gelungene Homage an die Stadt Lünen. „Der Song ist 'bunt' wie die Stadt und lebt von der Vielfalt der musikalischen Interpretation“, erklärt die Schulleitung Frau Kleber. „Es wird gesungen und gerappt, und die Stelldrums der Bußmannschule sind genauso integriert wie das Saxophon des Musiklehrers Bernd Dellwig, alles miteinander verbunden und abgerundet durch die professionelle Zusammensetzung von Bernhard Weiß - einfach toll“, freut sich die Schulleiterin.

Aufgenommen wurde der Song in zwei Etappen: Während an einem Tag die Sängerinnen Anke Walter und Shirin Bayer, so wie die Rapper Phil Kalpein, Jesse Schäfer und Damian Grachtrup im Tonstudio von Bernhard Weiß ihre Parts einsangen, folgte ein weiterer Tag mit den Steeldrummern und dem Musiklehrer. „Ich war total aufgeregt und unheimlich nervös, als ich vor dem Mikrophon stand. Aber Berni (Weiß) hat uns so super motiviert und Ängste genommen, dass wir hinterher ganz vergessen haben, dass wir aufgenommen wurden“, so Anke Walter. „Jetzt weiß ich auch, wie anstrengend so etwas ist, wenn man wieder und immer wieder die Texte wiederholen und singen muss, bis alles passt“, erklärt Damian weiter. „Da ist volle Konzentration gefordert und ich war am Ende erschöpft und nass geschwitzt. Aber wenn man sich die Aufnahme dann anhört, ist man megastolz“, erklärt Phil Kalpein.

Wenn alles gut läuft, soll der Bußmann-LünSong beim Axxix-Conzert im Hilperttheater am 1. Oktober präsentiert werden.

Damit die Studiotage durchgeführt werden konnten, unterstützt die Heinrich-Bußmann-Bildungsstiftung, allen voran Herr Professor Ludwig Bußmann und der neue Vorsitzende der Stiftung Herr Dr. Wiefelspütz finanziell das LünSongProjekt. „Wir sind sehr dankbar über diese Gelder, sonst hätte diese Produktion so nicht stattfinden können“, erklärt die Schulleiterin, „einen Song schreiben machen sicher viele, aber die Möglichkeit ihn dann auch zu produzieren ist schon etwas Besonderes“, so Kleber weiter. „Auch die Kooperation mit Bernhard Weiß ist ein absoluter Gewinn und nicht selbstverständlich bei all den Terminen, die Bernhard so hat. Er ist ein toller Typ, hat viel Geduld mit den Kids und hat den nötigen groove, um Texte zu vertonen."

Zur Heinrich-Bußmann-Bildungs-Stiftung:
Die Heinrich-Bußmann-Bildungs-Stiftung (HBBS) ist eine rechtsfähige Stiftung bürgerlichen Rechts mit Sitz in Lünen, die seit dem 15. Juni 2011 existiert. Vorsitzender der Stiftung ist seit dem 16.06.2016 Herr Dr. Dieter Wiefelspütz, der den langjährigen Vorsitzenden Prof. Dr. Ludwig Bußmann ablöste. Zweck der Stiftung ist die Förderung von Erziehung, sowie von schulischer und beruflicher Bildung in der Stadt Lünen und dem Kreis Unna.

Mit der Stiftung sollen u.a. folgende Ziele verwirklicht werden:
- die Unterstützung von Maßnahmen zur Berufsfindung und Berufsvorbereitung im Schul- und Ausbildungsbereich
- die Förderung von sozialpädagogischen Maßnahmen wie Förderunterricht, Silentien, Hausaufgabenbetreuung u.ä.
- die Ermöglichung außerplanmäßiger musikalischer Aktivitäten
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.